Avicularia versicolor / Vogelspinne

Die Avicularia versicolor in der deutschen Sprache „Martinique-Baumvogelspinne“ genannt, gehört zur Gattung Avicularia und zur Unterfamilie Aviculariinae. Diese Vogelspinne wurde das erstmals 1837 durch Baron Charles Athanasie Walckenaer beschrieben.  Die Heimat der  Avicularia versicolor ist Martinique, eine kleine Insel in der Karibik und gehört zu den kleinen Antillen. Diese Insel wird von den Einheimischen auch Blumeninsel genannt.  Die Weibchen dieser Vogelspinnen werden 4 – 6cm groß, die Männchen bleiben mit nur 2 – 4cm recht klein. Als Spiderlinge (Jungspinnen) schimmern sie metallisch-blau. Die erwachsenen Tiere haben rötliche Beinbehaarung und das  Carapax schimmert grün bläulich.

Avicularia versicolor

Inhalt von Avicularia versicolor

  1. Avicularia versicolor (Martinique-Baumvogelspinne)
  2. Haltung und Anspruch
  3. Der natürliche Lebensraum der Avicularia versicolor
  4. Das Aussehen der Avicularia versicolor
  5. Schutzstatus
  6. Lebenserwartung und Handling
  7. Verhalten
  8. Terrarium / Einrichtung
  9. Beleuchtung / Klima
  10. Reinigung
  11. Ernährung / Futter
  12. Zucht
  13. Steckbrief Avicularia versicolor

Haltung und Anspruch

Die Avicularia versicolor ist eine baumbewohnende Vogelspinnenart. Daher sollte das Terrarium eine Fläche von mindestens 25x25x40cm (BxLxH) besitzen. Sehr häufig wird auch 30x30x45cm empfohlen. Da sie eher eine kleine Vogelspinne ist sollte man das Terrarium entsprechend auswählen. In der Regel werden die Weibchen maximal 6cm groß. Es gibt aber auch Berichte, in denen von 8cm Körperlänge gesprochen wird.Ich selbst habe dies  aber noch nicht gesehen.

Für den Bodengrund sollte Walderde oder Bio – Blumenerde verwendet werden. Die Erdschicht wird ca. 8cm eingefüllt. Als Unterschlupf eignet sich eine Korkröhre die Hochkant  aufgestellt wird. Für das Klettervergnügen gehören auch noch einige Äste mit ins Terrarium.

Es ist wichtig, dass die Erde gut Befeuchtet wird, die Avicularia versicolor nimmt „Kondenswasser“ (Tau Simulation) auf. Man kann auch ein Wassergefäß in das Terrarium stellen, meistens reicht jedoch das Kondenswasser.

Bis zur 5ten Fresshaut gestaltet sich die Haltung etwas problematischer. Oft gehen die Spiderlinge / Jungtiere ein, da die Umgebung zu feucht gehalten und nicht regelmäßig gelüftet wird. Teilweise wird auch die Temperatur nicht überprüft was natürlich zum Tode der Spiderlinge führen kann.
Die Ideale Haltung der Jungtiere ist gar nicht so schwer. Besorgt euch eine Kunststoffdose, wie sie auch in der Gastronomie eingesetzt wird oder verwendet eine gereinigte Heimchen Verpackung. Diese sollte großzügig gelocht werden, so das genügend Sauerstoff hinein kommt, aber auch genug Kondenswasser wieder austreten kann. Befeuchtet die Erde 1 – 2 mal die Woche, aber maximal so viel, dass die Erde nach max. 2 Tagen wieder komplett trocken ist. Die Haltung entspricht fast den erwachsenen Tieren. Spiderlinge werden natürlich in den ersten Wochen in einer Filmdose aufgezogen. Wenn möglich sollten bereits Spiderlinge von klein auf getrennt aufgezogen werden.

Der natürliche Lebensraum der Avicularia versicolor

Weltkarte Avicularia versicolor

Der Lebensraum der Avicularia versicolor befindet sich im Norden von Martinique im feucht- tropischem Regenwald. Die Adulten Tiere leben auf Bäumen, während Spiderlinge aufgerollte Blätter bevorzugen.  Die Versicolor lebt mit mehreren Tieren auf Bäumen nebeneinander ohne Probleme.

Das Aussehen der Avicularia versicolor

Die Männchen und die Weibchen der Avicularia versicolor unterscheiden sich nicht großartig von einander.  Als Spiderlinge schimmen die Vogelspinnen metallisch blau. Die erwachsenen Tiere haben einen dunklen Hinterleib mit roter Behaarung.

Die Beine der Versicolor hat ebenfalls eine rote Behaarung. Das Carapax schimmert bläulich. Die weiblichen Tiere werden 4-6cm, Männchen werden nur maximal 4cm. Häufig hört man aber auch, dass in Gefangenschaft eine Größe von 8cm erreicht werden kann. Bisher habe ich aber noch kein so großes Tier gesehen.

Spiderlinge / Jungtiere sind ca. bis zur 5 Fresshaut einheitlich metallisch blau gefärbt. Ab der 6 Fresshaut beginnt die Färbung zur Adultfärbung, es kann dann aber auch noch bis zu zwei weiteren Häutungen dauern bis diese komplett ausgeprägt ist. Die Jungtiere / Spiderlinge der Avicularia versicolor unterscheidet sich, anhand der längeren Behaarung, schon sehr von der Avicularia laeta (wird leider immer noch oft verwechselt) .

Schutzstatus

Die  Avicularia versicolor unterliegt keinem Schutzstatus

Lebenserwartung und Handling

Die Weibchen der Avicularia versicolor können bis zu 15 Jahre alt werden. Männchen leben meist nicht länger als 2 Jahre nach der Reifehäutung.

Das Handling dieser Vogelspinne ist sehr einfach. Die  Avicularia versicolor ist nicht aggressiv  und eignet sich als Anfängerspinne. Das Einzige bei ihr ist, dass sie nervös ist und sich bei Störung zurück zieht. Man sieht sie nicht sehr häufig außerhalb ihres Baus. Sie ist eher Nachtaktiv.

Rausnehmen klappt bei diesen Vogelspinnen schlecht, sie flüchtet.

Verhalten

Die Avicularia versicolor ist eine sehr friedliche Vogelspinnenart. Oft wird beschrieben das sie mit zunehmendem Alter immer ruhiger wird. Als Spiderling sieht man die Versicolor oft Sprünge ausüben, doch leider verliert sich das mit zunehmendem Alter schnell. Bei diesen Vogelspinnen sind starke Verhaltensänderungen zu beobachten, meistens nach den Häutungen. Sind sie in einem Stadium noch sehr scheu, können sie im nächsten Stadium schon sehr neugierig sein.

Die Martinique – Baumvogelspinne lebt in einem seidigen Wohngespinst, welches sie mit Hilfe von Pflanzen und Ästen tarnt. Sie hält ihr Wohngespinst immer sehr sauber. Das bedeutet Kot und Futterreste werden nach draußen befördert. Dadurch wird die Reinigung des Terrariums vereinfacht.

Sie ist eine perfekte Jägerspinne, sie ist schnell und kann sogar Sprünge vollziehen. Die Avicularia versicolor geht eigentlich jeder Konfrontation aus dem Wege, sollte sie aber bedrängt werden, beschießt sie den Feind mit Kot. Auch Brennhaare können eingesetzt werden, diese befinden sich auf dem Hinterleib der Vogelspinne und können bei Bedarf, mit Hilfe der Hinterbeine, abgestrichen werden. Leider wird oft fälschlicherweise davon berichtet, dass die Versicolor keine Brennhaare besitzt. Sie kann natürlich auch Beißen, wenn der Feind nicht locker lassen sollte.

Terrarium / Einrichtung

Wie bereits beschrieben sollte das Terrarium mindestens eine Fläche von 25x25x40cm (BxLxH) besitzen. Da es sich um eine Baumbewohnende Vogelspinne handelt sollte die Höhe mindestens 40cm betragen. Als Bodengrund kann Walderde oder Bio- Blumenerde verwendet werden. Die Höhe sollte 6-8cm betragen.

Die Avicularia versicolor gräbt nicht, die Erde sollte immer schön feucht gehalten werden.  Für den Unterschlupf sollte eine Korkröhre verwendet werden. Diese muss hochkant in das Terrarium gestellt werden, damit sie ihr seidiges Wohngespinst dort einrichten kann. Äste und Pflanzen sollten nicht fehlen, diese werden für die Tarnung benötigt.

Beleuchtung / Klima

Für die Beleuchtung des Terrariums eignet sich ein 20 Watt Halogenspot oder auch eine UV-Replux Energiesparlampen. Die Temperaturen sollten Tagsüber bei 25-27°C und nachts bei 20°C liegen. Da diese Vogelspinne aus den Bergwäldern stammt muss sie etwas kühler gehalten werden als andere Avicularien. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 80% liegen.

Diese wird leicht erreicht wenn man den Boden öfters befeuchtet. Wichtig ist auch eine gelegentliche Luftbewegung.Luftbewegung erhält man, indem das Terrarium ein Stück geöffnet wird oder auch durch simples hinein pusten. Dies sollte nur niemals direkt auf die Vogelspinne geschehen!

Reinigung

Für die Reinigung kann man eine Pinzette verwenden. Wichtig ist nur, dass man die Hand,  im Terrarium langsam bewegt. Keine ruckartigen Bewegungen, das würde die Vogelspinne unter Stress setzen. Die Avicularia versicolor macht es einem sehr einfach das Terrarium sauber zu halten, da sie den Unrat (Kot und Futterreste) außerhalb der Behausung ablegt.

Ernährung / Futter

Wie auch bei anderen Vogelspinnen, gehören Heimchen und Grillen zur bevorzugten Nahrung, aber die Versicolor frisst auch Nachtschwärmer und Stubenfliegen.  Für die Kleinen (Spiderlinge) eignen sich Drosophila in der fliegenden Form und Mikrogrillen.

Zucht

Die Zucht der Avicularia versicolor ist verhältnismäßig einfach. Nach der Verpaarung sollte der Bordengrund etwas feuchter gehalten werden. Das Weibchen wird nach ca. 7-8 Wochen damit beginnen einen Kokon zu bauen. Wichtig ist, dass die Häutung des Weibchens schon etwas her sein sollte, versucht man die Vogelspinne zu schnell nach der Häutung zu paaren, kommt es häufig vor das die Spinne kein Kokon baut.

Der Kokon enthält im Schnitt ca. 150 Eier, es können aber auch in seltenen Fällen bis zu 200 Eier in einem Kokon werden, laut Kothe können es auch mehrere hundert Eier sein.
Die Spiderlinge schlüpfen nach einigen Wochen.

Steckbrief Avicularia versicolor

Name / Bezeichnung Avicularia versicolor / Martinique-Baumvogelspinne
Erstbeschreibung Walckenaer, 1837
Artenschutz Kein
Herkunft Martinique
Lebensweise Baumbewohner
Terrarium Größe (BxLxH) 25x25x40cm
Körperlänge 4 – 6cm (manchmal auch bis zu 8cm)
Temperatur Tagsüber: 25-27°C
Nachts: 20°C
Luftfeuchtigkeit 80%
Vergesellschaftung Nur Einzelhaltung
Wachstum mittel
Verhalten friedlich
Verteidigung Kot, Bombardieren, Giftbiss
Lebenserwartung Männchen 2 Jahr nach Reifehäutung, Weibchen bis zu 15 Jahre

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!
    Komme aus Ludwigsburg bei Stuttgart und besitze eine Avicularia Versicolor, 5 Jahre alt, Weibchen. Vor mehreren Monaten hat sie das Fressen eingestellt und extrem abgebaut. Habe inzwischen schon das komplette Terrarium penibel gereinigt und neu ausgestattet sowie verschiedenes Futter angeboten, aber keine Veränderung. Ist das normal oder ist sie krank? Des weiteren weiß ich nicht, wie ich einen spezialisierten Tierarzt finde. Alle Tierärzte in meinem Umfeld sind überfragt/nicht spezialisiert und können mich auch an niemanden verweisen. Was kann ich tun? Einen Ratschlag?

  2. Unsere Avicularia versicolor ist seid ca. 3Monaten in ihrem Nest…zuerst dachten wir an die Häutung, jetzt kommt es uns doch sehr lange vor. Wann sollten wir mal in dieses Nest hinein schauen?

  3. Hallo.
    Ich habe eine frage ab wann bzw welcher größe kann ich meine Avicularia versicolor in ein terrarium geben?
    Habe sie im geschäft gekauft und sie ist jetzt in so einer kleinen box drin.
    wo ich sie kaufte war sie ca 1-2 cm groß jetzt ist sie ca 3 cm groß.
    Die Verkäuferin sagt wo ich sie auf genau das ansprach nicht wirklich viel das hilfreich war.
    Also frage ich jetzt euch ihr habt höchstwahrscheinlich mehr ahnung 🙂
    Habe eine 30x30x60 terrarium gekauft und schon fertig eingerichtet und wie gesagt ab wann kann ich sie in dieses terrarium geben ?

  4. Wenn ich ehrlich sein soll, wenn es nach mir ginge würde ich das Wort „Anfängerspinne“ aus dem Wörterbuch verbannen. Das gibt es nämlich nicht.

  5. Hallo zusammen. Seit ich denken kann möchte ich schon eine VS und nun wirds endlich bald soweit sein. Allerdings habe ich so viel gelesen, dass ich mich nun nicht mehr sooo sicher fühle. Auf jeden Fall soll es eine Versicolor werden.
    Ich habe noch ein Glasterra in 30x30x30… teils hieß es in diversen Foren 30 Höhe bei der Versicolor und hier steht nun 40 bis 45 Höhe… was mir irgendwie richtiger vorkommt. Ich bekomme erstmal einen Spiderling der eh erst in seinee Box bleibt, die ich aber schon ins endgültige Terra setzen möchte. Ich möchte auch alles fix und fertig haben und ein paar Tage laufen lassen bevor die Süße einzieht. Auch mit einer Beleuchtung bin ich nicht sicher… ich habe von einer bekannten Marke Keramikbel. gefunden die angeblich auf das Glas oben gestellt werden kann und sich tagsüber aufläd um nachts etwas Licht abzugeben… klingt komisch ist aber so beschrieben. Vielleicht kennt das jemand? Ich bin Aquarienprofi aber ein Terra hatte ich noch nie und bin da etwas nervös was Temperatur & Luftfeuchtigkeit angeht usw usf….

    Bitte bitte ich würde mich irre über eine Mail freuen… mein Sohnemann (7) und ich sind schon ganz aufgeregt. und NEIN niemand nimmt die VS auf die Hand… sie sind keine Kuscheltiere 😉 dafür haben wir unsre Stubentiger

    GLG Tanja

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.