Brachypelma Smithi / Vogelspinne


Brachypelma smithi (auch unter dem Namen Mexikanische Rotknie-Vogelspinne oder Rotknievogelspinne bekannt (im englischen Mexican Redknee Tarantula)) ist wohl die bekannteste und beliebteste Vogelspinne. Ihren Bekanntheitsgrad verdankt sie Ihren vielen Aufritten im TV und Kino. Brachypelma smithi ist optimal als „Anfänger Spinne“ geeignet, da sie eine der friedlichsten und unkompliziertesten Vogelspinnenarten ist.  Im Jahre 1897 wurde Smithi das erst mal unter dem Namen Eurypelma smithi beschrieben. Ihren endgültigen Namen bekam sie im Jahr 1903 von Reginald Innes Pocock.

Brachypelma smithi - Rotknie-Vogelspinne

Brachypelma smithi – Rotknie-Vogelspinne


Inhalt von Brachypelma smithi

  1. Brachypelma smithi
  2. Haltung und Anspruch
  3. Der Natürliche Lebensraum der Brachypelma smithi
  4. Das Aussehen der Rotknie-Vogelspinne
  5. Schutzstatus
  6. Lebenserwartung und Handling
  7. Verhalten
  8. Der Giftbiss einer Brachypelma smithi
  9. Abwehrwaffe Kot
  10. Gliedmaßen
  11. Die Häutung der Brachypelma smithi
  12. Terrarium / Einrichtung
  13. Beleuchtung / Klima
  14. Reinigung
  15. Ernährung / Futter
  16. Zucht
  17. Brachypelma smithi Kaufen
  18. Brachypelma smithi Steckbrief
  19. Brachypelma smithi Bilder

Haltung und Anspruch

Brachypelma smithi beim laufen

Brachypelma smithi – Spinnen

Da sich die Brachypelma smithi (Rotknie-Vogelspinne) nicht viel bewegt, reicht ein Terrarium in der Größe 40x30x30 cm. Idealerweise sollte man den Bodengrund mit ca. 10 – 15 cm lehmhaltigen Waldboden und handelsüblicher Blumenerde befüllen. Als Unterschlupf können halbierte Korkröhren oder ein Stück Baumrinde angeboten werden. Allerdings ist es wichtig, dass der jeweilige Unterschlupf etwas in die Erde gedrückt wird.

Ich würde auch einen Ast für das Krabbelvergnügen in das Terrarium packen. Korkröhren, Äste und Baumrinde sollten im Zoofachhandel gekauft werden. Im Terrarium muss immer frisches Wasser gestellt werden. Das Trinkgefäß sollte flach sein und täglich gereinigt werden. In der Natur trinken die Spinnen Tautropfen von den Blättern.  Wenn die Luftfeuchtigkeit mal absinkt, kann das Tier auf das Trinkgefäß ausweichen. Allgemein gilt, dass Pflanzen in Vogelspinnen Terrarien eigentlich immer eine gute Idee sind, da sie das Klima verbessern und weitere Klettermöglichkeiten bieten.

Man muss aber darauf achten, dass die Pflanzen unbehandelt sind (am besten besorgt man sich die Pflanzen im Zoohandel). Bei meiner Brachypelma smithi habe ich Efeu im Terrarium und bisher scheint sie es sehr zu mögen. Wichtig ist, dass die Pflanzen gründlich abgeduscht werden. Da die Brachypelma smithi eher nicht zu den starken Vogelspinnen zählt, kann auch problemlos ein Terrarium mit waagerecht verschiebbaren Scheiben eingesetzt werden.

Bei starken Vogelspinnenarten rate ich eher zur Falltür, da sie die waagerechten Scheiben öffnen können. Natürlich braucht man auch bei der Smithi ein Hydro- bzw. Thermometer. Brachypelma smithi braucht tagsüber Temperaturen von 25°C – 28°C und nachts 20 – 22°C. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 60-70% liegen.

Brachypelma smithi (Mexikanische Rotknievogelspinne) eignet sich sehr gut für Anfänger,  da sie eine sehr friedliche, ruhige und pflegeleichte Vogelspinnenart ist. Auch verzeiht sie mal Haltungsfehler! Die Smithi ist wohl auch begehrt, da sie tagsüber sehr häufig gesehen werden kann, sie verkriecht sich nicht, obwohl Vogelspinnen eigentlich Dämmerungs- und Nachtaktiv sind.

Dabei sollte jedem bewusst sein, dass die Brachypelma smithi eher langsam wächst. Die Brachypelma smithi (Rotknie-Vogelspinne) sollte nicht ständig herausgenommen werden, denn es ist kein Stofftier.

Der Natürliche Lebensraum der Brachypelma smithi

Weltkarte Brachypelma smithi

Brachypelma smithi Verbreitung

Wer die Brachypelma smithi in ihrem natürlichen Lebensraum erleben möchte, muss nach Mexiko reisen. Es sind in Mexiko zwei Populationen bekannt, die erste ist in dem Bundesstaat Colima, das liegt am Fuße der Sierra Madre del Sur, die zweite Population ist in Guerrero zu finden. Bei der  Brachypelma smithi handelt es sich um eine Bodenbewohnende Vogelspinne. Sie ist unter Wurzeln, in selbst gegrabenen Höhlen oder in verlassenden Nagetierbauten zu finden. Die Vegetationsform wird Trockenwald bzw. Trockenzone genannt und entsteht durch eine Trockenzeit von 6 – 7 Monaten.

Die Regenzeit dauert von Mai bis November und bringt mehr als 200 mm Niederschlag pro Monat. Die Smithi hält sich aber immer in der Nähe eines Biotops auf, damit eine Feuchtigkeit von 60 – 70% gewährleistet ist. Diese Vogelspinnenart fühlt sich eher im Inland wohl, also weit weg von küstennahen Regionen.

Das Aussehen der Rotknie-Vogelspinne

Brachypelma SmithiBrachypelma smithi kann bis zu  8cm lang und 15 Gramm schwer werden. Der vordere Körperbereich ist deutlich vom hinteren getrennt. Der Hinterleib / Hinterkörper (Opisthosoma / Abdomen) hat eine dunkelgraue bis tiefschwarze Färbung, vereinzelt sind längere orangene und rötliche Haare vorhanden, wo auch die so genannten Brennhaare sitzen.

Durch diese Brennhaare wird diese Spinnengattung gerne als „Bombardierspinne“ bezeichnet. Das Prosoma (Vorderkörper) besitzt eine schwarze Färbung und hat eine beige, ins rote gehende Umrandung.

Die Zähne sind tiefschwarz, die Beine haben eine auffällig orangerot gebänderte Musterung. Der Augenhügel, in dem sich die 8 Augen verbergen, ist dunkelbraun bis schwarz gefärbt. Als Jungtiere sind die Brachypelma smithi eher unscheinbar, nur das Abdomen und die Brennhaare sind dunkelbraun bis schwarz, wodurch die Brachypelma smithi nicht von anderen Brachypelma Arten unterschieden werden kann.

Es kommt nicht selten vor, dass diese Vogelspinnen mit anderen Gattungen verwechselt werden wie zum Beispiel mit der Lasiodora. Die schöne orangerote Färbung ist bei diesen Tieren erst nach ca. 3 Jahren (Körperlänge ~3cm) voll ausgeprägt. Das Wachstum dieser Spinnen ist sehr langsam. Es kann bis zu 10 Jahren dauern bis die Spinne ausgewachsen ist.

Das Geschlecht beim Männchen kann erst richtig gedeutet werden, nachdem die Reifehäutung (die letzte Häutung des Lebens) absolviert wurde. Dann sind die äußerlichen Veränderungen an der Spinne zu erkennen. Die adulten Männchen haben alle eine Bulbe am Enden der Tastern. Je nach Spinnen -„Art“ kann sie unterschiedlich aussehen.

Bei Lebenden Tieren sind die Bulben eingeklappt. Sie dienen der Befruchtung der Weibchen. Wenn die Männliche Spinne paarungsbereit ist, tritt Sperma an der Epigastralfurche am Hinterleib aus. Das Männchen spinnt ein Netz, damit das Sperma mit den Bulben aufgenommen werden können. Dieses Netz wird Spermanetz genannt.

Bei den Weibchen dieser Spinnenart ist die Geschlechtsunterscheidung am Hinterleib nicht zu erkennen. Die Weibchen der Brachypelma smithi haben eine etwas größere Körperlänge als die adulten Männchen. Im Gegensatz zu den Männchen häuten sich die Weibchen aber immer weiter, bbei ihnen gibt es keine Reifehäutung. Die Häutung läuft dabei aber immer gleich ab.

Die Weibchen sind eigentlich sehr friedlich jedoch nicht während der Häutung. Es kommt auch häufiger vor, dass die Tiere während der Paarung aggressiver sind und schneller bombardieren. Während der Paarung sollte man diesen Tieren nicht so viel Futter zur Verfügung stellen.

Schutzstatus

Brachypelma smithi oder auch Rotknievogelspinne ist wohl einer der bekanntesten Vogelspinnenarten. Ihre Berühmtheit verdankt sie dem TV und Kino. Die Brachypelma smithi war die erste Vogelspinnenart die durch den massiven Export offiziell geschützt wurde.

Im Jahre 1996 wurde diese Art im Anhang II des Washingtoner Artenschutzabkommens aufgenommen, somit wird außerhalb der EU eine CITES Bescheinigung benötigt. In der EU gilt die Europäische Artenschutzverordnung, das bedeutet man erhält beim Kauf einer Brachypelma smithi einen Herkunftsnachweis. Sollte sich ein Verkäufer weigern einen Herkunftsnachweis auszustellen, sollte man von diesem Kauf Abstand nehmen.

Lebenserwartung und Handling

mexikanische rotknie vogelspinneMännchen von Brachypelma smithi benötigen ca. 2 – 3 Jahre bis die die Geschlechtsreife erreicht haben, Weibchen sind nach ca. 4 – 6 Jahren Geschlechtsreif. Nach der Geschlechtsreife können die Männchen noch 1 – 3 Jahre lang leben, Weibchen 20 Jahre und mehr.

Ob Vogelspinnen auf die Hand gehören, ist vermutlich Einstellungssache. Ich bin dagegen, da es ist immer Stress für die Tiere ist. In Foren wird oft von dem Handling mittels Pinzette berichtet, davon kann ich auch nur abraten, da man die Vogelspinnen damit schnell verletzen kann. Die Brachypelma smithi aus dem Terrarium zu entfernen, damit man es zum Beispiel reinigen kann, ist recht simple. Da diese Vogelspinnenart auch Tagsüber oft anzutreffen ist, sollte man den Zeitpunkt abwarten bis sie im Terrarium herumkrabbelt. Dann einfach eine Heimchenpackung oder ein Gefäß mit löchern über die Smithi stülpen und ganz vorsichtig die untere Seite mit einem Bierdeckel verschließen.

Verhalten

Generell ist die Brachypelma smithi eine sehr friedliche Vogelspinnenart. Diese Art ist sehr häufig außerhalb des Unterschlupfes zu begutachten. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei der Smithi um eine Bombardierspinne handelt. Fühlen sie sich bedroht oder in die Enge getrieben, recken sie Ihre Abdomen in die Höhe und streifen ihre Brennhaare mit Ihren Hinterbeinen ab. Die Reizhaare bzw. Brennhaare verfügen über eine Sollbruchstelle und Widerhaken. Kommen diese Brennhaare mit der Haut in Berührung, können lokale Hautausschläge die Folge sein.

Folgende Symptome können bei Hautkontakt auftreten:

  • Punktuelle Hautrötungen
  • Brennen
  • Juckreiz (auch sehr starker)
  • Schwellungen

Falls Brennhaare in die Atemwege gelangen, sind folgende Symptome bekannt:

  • Reizungen an Mund- und Nasenschleimhaut
  • schmerzhafter Husten
  • Asthma (in seltenen Fällen)

Sollten die Brennhaare in die Augen gelangen, kann es zu einer Bindehautentzündung kommen.

Der Giftbiss einer Brachypelma smithi

Rotknie VogelspinneDer Giftbiss der Brachypelma smithi ist sehr schmerzhaft, da die Giftklauen ( Beißklauen ) bei ausgewachsenen Weibchen bis zu 1,5cm lang werden können. Die Giftdrüsen sind sehr klein und die Wirkung nur gering, einzig die Größe der Giftklauen ( Beißklauen ) verursachen die Schmerzen. Die Giftwirkung ist vergleichbar mit dem Gift einer Wespe, einzig bei Allergikern kann es zu einem Schockzustand (anaphylaktischer schock) kommen.  Gelegentlich berichten auch Bissopfer von lokalem Taubheitsgefühl an der Bissstelle, welche aber sehr schnell wieder abklingen.

Normalerweise braucht man nach einem Biss der Brachypelma smithi  keinen Arzt aufzusuchen, es sein denn man ist Allergiker. In jedem Fall sollte die Bisswunde desinfiziert werden, um Infektionen vorzubeugen. Den Giftbiss setzen die meisten Vogelspinnen zur Verteidigung ein. Bevor die Spinne zubeißt, richtet sie den Vorderkörper bis zu 180° auf (kommt auf den Erregungszustand an). Sollte sie weiter belästigt bzw. bedrängt werden, spreizt sie ihre Beißwerkzeuge / Beißklauen weit auseinander. Bedrängt der Angreifer die Spinne weiterhin, stößt sie blitzschnell nach vorn und beißt zu.

Da die Beißklauen eine Größe von 1,5cm erreichen können, sollte man nicht zu hastige im Terrarium hantieren. Wenn die Vogelspinnen mit ihren Beißklauen einmal zuschlagen, vergisst man das so schnell nicht wieder.

Abwehrwaffe Kot

Eine doch eher selten angewendete Abwehrform von Vogelspinnen ist das verspritzen von Kot. Fühlt sich die Brachypelma smithi in die Enge getrieben und kann nicht flüchten, hebt sie ihr Hinterleib und setzt einen gezielten Kotstrahl ab. Damit soll der Angreifer in die Flucht geschlagen werden.

Gliedmaßen

Sollten die Vogelspinnen sich mal einklemmen, oder von einem Angreifer festgehalten werden, kann sie zwischen Coxa und Trochanter das Bein abtrennen. Nach der nächsten Häutung sind die Gliedmaßen wieder komplett hergestellt.

Die Häutung der Brachypelma smithi

smithi häutung steht kurz bevorDa auch die Brachypelma smithi ein Exoskelett und eine harte Chitinhülle besitzt, die nicht mitwächst, muss sie sich immer wieder von der harten Schalen befreien, damit sie weiterwachsen kann. Jungspinnen häuten sich, bei guter Fütterung, alle paar Wochen. Adulte Weibchen häuten sich in der Regel nur noch einmal im Jahr. Bei männlichen Vogelspinnen ist das etwas anders.

Sobald sie ihre Geschlechtsreife erreicht haben, häuten sie sich nicht mehr (im Normalfall). Die letzte Häutung vor der Geschlechtsreife wird auch Reifehäutung genannt. Bei Jungspinnen dauert die Häutung nur ein paar Minuten. Je älter die Vogelspinnen werden, umso länger dauert diese. Es kann sich dann bis zu 6 Stunden hinziehen.

Die ersten Anzeichen für eine Häutung bei der Brachypelma smithi ist, dass sie einen Bereich im Terrarium vollspinnt. Für die Häutung dreht sich die Vogelspinne auf den Rücken und bleibt regungslos liegen. Das ist völlig normal! Man sollte die Spinne auf keinen Fall wieder auf die Beine setzen. Viele unerfahrene Vogelspinnenhalter wollen der Spinne helfen und stellen sie wieder auf die Beine.

Smithi kurz vor der HäutungDie Spinne muss sich dann wieder mühevoll auf den Rücken legen, wodurch sie sehr viel Kraft verbraucht, die ihr dann bei der Häutung fehlt. Im schlimmsten Fall schafft die Vogelspinne es nicht aus der alten Haut und verendet. Es sollte versucht werden jeglichen Stress fern zu halten. Während der Häutung ist die Brachypelma smithi (Rotknievogelspinne) völlig wehrlos, es sollten keine Futtertiere, wie zum Beispiel Heuschrecken, Schaben, Heimchen, Grillen oder Mäuse im Terrarium sein.

Während der Häutung könnten diese Futtertiere die Spinne anfressen und lebensbedrohliche Verletzungen zufügen. Wenn die Häutung komplett durchgeführt ist, sind die Farben viel intensiver. Nach ungefähr 7 Tagen sind die Chelizeren ausgehärtet und man kann beginnen, der Spinne wieder Futter zuzuführen.

Die Brachypelma smithi ist ein Einzelgänger, andere Spinnen werden als Beutetiere angesehen. Die Smithi kann also mit keiner anderen Spinne vergesellschaftet werden.

Terrarium / Einrichtung

Smithi TerrariumVogelspinnen werde eigentlich immer in Einzelterrarien gehalten,  deren Größe ganz von der Größe der Spinne abhängt. Für bodenbewohnende Vogelspinnen, wozu auch die Brachypelma smithi zählt, ist eine Mindestgröße von 30x30cm erforderlich. Die Terrarien sollten auf gar keinen Fall zu hoch sein, da die Smithi viel und gerne klettert.

Sie könnte von einer höheren Stelle abstürzen und sich am Hinterleib verletzen, was nicht selten zum Tode der Spinne führt. Es ist ratsam eine Höhe von 20cm (Bodenfläche bis zur Decke) zu wählen.    Die Brachypelma smithi sollte bis zu einer Körperlänge von 3cm in kleineren Gefäßen gehalten werden.

Es bieten sich zum Beispiel Heimchenboxen oder Filmdosen an, da sich Futtertiere in größeren Gefäßen, oder auch Terrarien besser verstecken können. Für den Bodengrund sollte man ungedüngte Blumenerde und lehmhaltige Walderde verwenden. Die Erdschicht sollte 10 – 15 cm betragen und festgedrückt werden, damit die Vogelspinne nicht einsinkt. Für die Brachypelma smithi sollte es aber dennoch möglich sein, sich eine Wohnhöhle zu graben.

Dazu sollte man den lehmhaltigen Boden leicht befeuchten, wodurch er sich besser modellieren lässt.  Wie auch schon beschrieben, sollte man Pflanzen ins Terrarium packen. Für Vogelspinnen eignen sich sehr gut Aloe, Haworthia – Arten, oder aber auch einfaches Efeu. Wichtig ist nur, dass die neuen Pflanzen abgewaschen bzw. abgeduscht werden. Die Pflanzen kann man direkt in den Boden einpflanzen, oder samt Topf ins Terrarium stellen.

Dekorationen sollten immer danach ausgesucht werden, wie scharfkantig oder spitz sie sind, denn genau dann dürfen sie nicht in einem Spinnenterrarium untergebracht werden. Die Brachypelma smithi (Rotknievogelspinne) beginnt häufig erst sehr spät mit dem graben einer Höhle, weshalb man ihr andere Versteckmöglichkeiten anbieten sollte. Entweder knetet man ihr eine Wohnhöhle aus dem lehmhaltigen Boden, oder legt ihr eine Kokosnusshälfte (oder Korkrinde) in das Terrarium. Gerade bei Anfängern sollte ein flaches Wassergefäß in Terrarium nicht fehlen. Zwar nehmen Vogelspinnen genügend Feuchtigkeit über die Luft und über das Futter auf, aber gerade Vogelspinnen trocknen bei zu hoher Hitze sehr schnell aus.

In der freien Natur nehmen die Tiere auch Wasser über die Tautropfen auf den Pflanzen auf. Die Wasserschale sollte täglich von Tierresten befreit werden. Auch ist es sehr wichtig, dass der Boden und die Pflanzen täglich befeuchtet werden. Ein Hydro- und Thermometer darf in einem Vogelspinnenterrarium nicht fehlen.

Beleuchtung / Klima

In dem natürlichen Lebensraum der Brachypelma smithi herrschen tagsüber Temperaturen von 25-28°C, im Sommer können es sogar bis zu 40°C werden. Um diese Temperatur im Terrarium zu erreichen, reicht oft ein Klemmstrahler mit 25 Watt oder ein Halogenspot die jeweils außerhalb des Terrariums angebracht werden sollten.

Sollte sie aber eine Leuchtstoffröhre die nicht so viel Wärme abstrahlt anbringen, oder wir uns in einer kalten Jahreszeit befinden, ist es ratsam eine Heizmatte in das Terrarium zu integrieren. Wichtig ist aber, dass gerade bei bodenbewohnenden Spinnen, wie der Brachypelma smithi, die Heizmatte nicht am Boden sondern an einer Seitenwand befestigt wird. Das hat den Hintergrund, dass die Brachypelma smithi sich in den Boden gräbt wenn es ihr zu heiß wird.

Die Spinne erwartet, dass es weiter unten im Erdreich kühler ist. Wenn aber die Heizmatte am Boden befestigt ist, passiert genau das Gegenteil. So tiefer die Vogelspinne in das Erdreich eindringt, umso wärmer wird es, und dies kann dazu führen, dass die bodenbewohnende Vogelspinne austrocknet und im schlimmsten Fall stirbt. In der Wildnis liegt die Nachttemperatur zwischen 18-20°C Grad, das sollte auch im Terrarium umgesetzt werden.

Meistens ist es ausreichend, den Strahler (die Beleuchtung) nachts aus zu schalten. Um den Tag-Nacht Rhythmus so genau wie möglich halten zu können, sollte man über die Anschaffung einer Zeitschaltuhr nachdenken. Das Licht sollte so zwischen 8 – 10 Stunden pro Tag eingeschaltet sein. Es gab auch schon Berichte darüber, dass man die Lampe anlassen kann und dass die Tiere dadurch keinen Schaden erlitten haben.

Brachypelma smithi beim trinkenPersönlich würde ich das der Brachypelma smithi nicht zumuten. Man sollte schon versuchen, das Leben im Terrarium der Natur weitestgehend nach zu empfinden. Damit die Luftfeuchtigkeit im Terrarium konstant bleibt, reicht es die Lehmerde und die Pflanzen mit Wasser zu besprühen, oder ein wenig zu gießen. Wichtig ist aber, dass es auch im Terrarium immer einen Bereich gibt, der komplett trocken bleibt.

Ein guter Indikator dafür ist die Wasserschale. Sollte die Spinne zu trocken gehalten werden, bedient sich die Brachypelma smithi gerne an der Wasserschale, um den Wasserhaushalt im Köper konstant zu halten. Sollten sie das beobachten, muss öfters Wasser versprüht werden. Ein Hinweis muss noch zur Lampe gesagt werden. Achten Sie darauf, dass immer genügend Abstand zwischen Lampe und Terrarium existieren. Sollte die Lampe zu nah am Glas befestigt werden, kann diese irgendwann reißen.

Reinigung

Zur täglichen Reinigung gehört das Wassergefäß. Man sollte täglich prüfen, ob das Gefäß verunreinigt oder leer ist. Einmal pro Woche sollte das Wassergefäß herausgenommen und gereinigt werden. Benutzen sie dafür eine Bürste, die dann auch ausschließlich für diesen Zweck genutzt wird.

Das Wassergefäß sollte dann wieder mit frischem Wasser befüllt werden. Prüfen sie auch täglich den Bodengrund auf Verunreinigungen von Futterresten. Die Scheiben werden mit der Zeit, beispielsweise durch Kotreste, verunreinigt. Um die Scheiben zu reinigen, benutzen sie am besten warmes Wasser oder einen biologischen Reiniger, der im Zoohandel erhältlich ist. Der Bodengrund sollte nur ausgetauscht werden, wenn er komplett verdreckt ist. Manche empfehlen einen jährlichen Wechsel.

Ernährung / Futter

Die Brachypelma smithi frisst, wie auch die meisten anderen Vogelspinnenarten Grillen, Heimchen, Zophobas, Mehlwürmer und wenn sie ausgewachsen sind, können es auch Schaben oder Nacktmäuse sein. In der Natur fressen die Brachypelma smithi auch Kleinsäugetiere und Reptilien.

Natürlich muss das Futtertier immer an den Vogelspinnen angepasst sein. Bei ausgewachsenen Tieren reicht eine Fütterung alle 2 Wochen, sie fressen dann 1-2 Heuschrecken, oder auch 5 – 6 Grillen. Bei Schaben reicht meistens 1. Spiderlingen können alle 2-3 Tage ein paar Drosophila, oder 2 – 3 Mikro-Heimchen angeboten werden. Subadulte Tiere fressen meisten 3 – 4 Heimchen. Heimchen eignen sich sehr gut, da sie den Jagdtrieb der Spinne optimal anspricht. Leider sind Heimchen nicht ganz so Nahrhaft wie Beispielsweise Grillen. Das bedeutet das bei Fütterung mit Heimchen, die Vogelspinnen öfters gefüttert werden müssen.

Gerade vor einer Häutung legt die Brachypelma smithi gerne mal eine Fresspause ein, was einen aber nicht beunruhigen sollte. Es ist aber ratsam, der Spinne nach der Häutung, ein reichhaltiges Futtervorkommen anzubieten.

Man könnte auch Insekten, wie zum Beispiel Heimchen von heimischen Wiesen, der Spinne anbieten, wobei es dann nur wichtig ist, dass die Wiese frei von Pestiziden, Dünger oder Autos ist. Vogelspinnen fressen Ihre Beute nicht auf. Sie spritzen ihr Gift in das Beutetier, welches sich verflüssigt und die Spinne saugt es später heraus.

Zucht

Die Zucht der Brachypelma smithi ist relativ einfach. Im Frühjahr (März / April) baut das Weibchen ihren Konkon. Eine Paarungen im Sommer ist problemlos möglich, da das Weibchen die männlichen Samen speichern kann. Die männlichen Brachypelma smithi sterben relativ schnell nach der Reifehäutung (ca. 6 Monate danach).

Paarungsbereite bzw. Paarungswillige Männchen produzieren niederfrequente Brummgeräusche, die auch für das menschliche Ohr gut hörbar sind. Mit diesen niederfrequenten Geräuschen vermittelt das Männchen dem Weibchen die Anwesenheit und stimmen diese auf sich ein. Sobald der Zeitpunkt der Eiablage gekommen ist sollte man die Substratfeuchte erhöhen.

Es können bis zu 1000 Eier in einem Kokon sein. Die Inkubationsdauer des Kokons beträgt ca 90 Tage bei einer Durchschnittstemperatur von ~27° C und einer Luftfeuchte von ~60%.

Brachypelma smithi kaufen

Der Kauf einer Vogelspinne sollte gut überlegt sein. Ich habe hier schon einige Tipps und Tricks zur Haltung der Spinnen gegeben. Man sollte bedenken das die Brachypelma Smithi Weibchen bis zu 18 Jahre alt werden können, das übertrifft das alter von Hunden um einiges.
Wenn das also geklärt ist und ihr immer noch eine Brachypelma Smithi kaufen möchtet, solltet ihr einen lokalen Reptilien Händler aufsuchen. Da die Smith eine sehr beliebte Vogelspinne ist, wird es die auch dort geben.
Andere Quellen sind auch zum Beispiel ebay Kleinanzeigen oder andere Vogelspinnen Börsen. Ich empfehle aber, wenn ihr über solche Portale geht und ihr die Spinne abholt, solltet ihr fragen ob ihr die Haltung der anderen Spinnen, falls vorhanden, ansehen dürft.
Oft sieht man dann schon, ob die Haltung „artgerecht“ ist.

Versand per Kurier / Tiertransport

Ich bin kein Freund vom Versenden von Vogelspinnen oder anderen Tieren. Wir alle wissen, wie mit Paketen umgegangen wird und das finde ich alles andere als gut. Oft lese ich in Foren, dass wenn die Vogelspinnen gut verpackt sind, kommen diese auch heile an. Heile vielleicht, aber ich denke die Vogelspinnen brauchen dann erst einmal einige Zeit um sich zu erholen, da es enormer Stress ist. Also wenn man eine Brachypelma Smithi kaufen möchte, sollte man es direkt in der Reptilienhandlung oder beim Züchter tun.

Steckbrief Brachypelma smithi

Name / Bezeichnung Brachypelma smithi (Rotknie-Vogelspinne / Mexikanische Rotknievogelspinne)
(
Englischer Name:  Mexican Redknee Tarantula)
Erstbeschreibung F. O. P.-Cambridge 1897
Artenschutz WA II
Herkunft Mexiko
Lebensweise Bodenbewohner
Terrarium Größe (BxL) 30x30cm
Körperlänge bis 8 cm
Temperatur Tagsüber: 24-28°C
Nachts: 18-22°C
Luftfeuchtigkeit 60-70%
Vergesellschaftung Nur Einzelhaltung
Wachstum relativ langsam
Verhalten sehr friedliche Vogelspinnenart – Anfängerspinne
Verteidigung bombardieren, beißen, flüchten
Lebenserwartung Weibchen bis zu 18 Jahren
Männchen ca 2 Jahre
Familie Vogelspinnen (Theraphosidae)
Unterfamilie Theraphosinae
Gattung Brachypelma
Stamm Gliederfüßer (Arthropoda)
Unterstamm Kieferklauenträger (Chelicerata)
Klasse Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung Webspinnen (Araneae)
Unterordnung Vogelspinnenartige (Mygalomorphae)

Bilder

 

58 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo

    Echt toller Bericht über die Smithi. Hab derzeit keine Lampe. Sie steht im Wohnzimmer wo aber schon etwas Tageslicht da ist. Würdest Du trotzdem eine Leuchte empfehlen. Zb Neonbalken. Oder was sagst zu LED. Ich finde die halt etwas sehr grell. Aber da gibt es im Handel so LED Streifen in Meterware die man dann aufs. Terrarium legen kann.

    Übrigens ich habe Erde als Untergru nd aber Graben tut sie überhaupt nicht !

    Lg
    Norbert aus Wien

    • Hallo Norbert,

      darf ich fragen wie lang du die Smithi schon hast? Also meine hat es ständig getan, sie hat das gesamte Terrarium „umdekoriert“ 😉 Im Normalfall reicht auch das Tageslicht, nur tue mir und deiner Spinne noch einen gefallen, prüfe die Temperatur im Terrarium, das ist nicht gerade unwichtig.
      An sich finde ich LED Lampen auch sehr schön (warmweiß), da kommen auch die Pflanzen und die Holz-Decko gut zur Geltung. Nur Wärme strahlen diese Lampen ja nicht aus. Also wenn es warm genug ist, dann kannst du auch ruhigem Gewissen eine LED Lampe verwenden.

      Mit besten Grüßen
      Marco

    • Hallo Norbert,
      danke . Also eine Lampe ist nicht zwingend erforderlich wenn die Temperatur im Terrarium konstant ist (sowohl Tagsüber als auch nachts).
      Wenn Licht einfällt weiß die Brachypelma Smithi (rotknievogelspinne) ja wann Tag und wann Nacht ist. Wichtig ist das du darauf achtest, dass die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im Rahmen ist.
      Natürlich kannst du es auch mit einem LED Strahler verschönern, der Spinne macht das nichts.
      Zum Thema graben, also nicht jede Smithi gräbt, es muss also kein direkter Grund dafür vorhanden sein. Vielleicht reicht ihr die „Deckung“ hinter der Dekoration vollkommen aus. Wenn die anderen Werte stimmen ist alles im grünen Bereich.
      Beste Grüße ins schöne Wien
      Marco

    • Hallo hab da mal ne frage hab eine smithi dritte haut bin mir sicher das sie kurz vor der häutung ist da ich vorher schon eine andere aber baum bewohner doch jetzt hat sie ihren Höllen eingang komplett von innen mit der erde zugeschoben warum?

  2. Hallo hast echt eine tolle Seite und kennst Dich sehr gut aus,weshalb ich Dich auch etwas fragen möchte.
    Ich bin Anfänger und habe vor 2Monaten eine Smithi bekommen.
    Meine Freundin hat sie mir zum Geburtstag geschenkt.
    Nun meine erste Frage: Die Verkäuferin meinte das die Spinne ein paar Monate alt ist,jetzt habe ich bei Deiner Seite gelesen das die färbung nach 3 Jahren (3cm große Spinne) erst zur geltung kommt. Meine Smithi ist 5cm groß also kann sie ja nicht erst ein paar Monate alt sein oder wie es die Verkäuferin sagte!!
    Ich habe mir damals schon gedacht die muß ja schnell gewachsen in den paar Monaten,und das es nicht möglich ist.

    Meine zweite Frage wäre: Die Spinne hat laut aussage meiner Freundin die Verkäuferin bombadiert als sie die Spinne aus dem Terraium in die Transportbox geholt hat.
    Nun war bei ihren Abdomen (Hinterleib) alles kahl und die farbe sah rosa aus wie bei einer menschlichen Haut.
    Heute sah ich aber das sich der Hinterleib so gräulich zu verfärben beginnt.
    Jetzt weiß ich nicht ob das normal ist oder nicht bzw. kann es damit zusammenhängen das meine Smithi die Brennhaare wieder bekommt ???
    Vielleicht kannst Du mir da helfen und antworten darauf geben.
    Danke im voraus Manfred

    • Hallo Manfred,
      die Smithi ist eine recht langsam wachsende Vogelspinne, also ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie erst ein paar Monate alt ist unwahrscheinlich. Wenn es sich allerdings um ein Weibchen handelt, brauchst du dir keine Sorgen machen, die werden recht alt und du hast noch lange etwas von ihr.
      Interessant finde ich die Aussage, dass die Brachypelma smithi die Verkäuferin Bombardiert hat, normalerweise sind Smithi’s für Ihre ruhige Art bekannt. Mit dem Hinterleib solltest du beobachten, aber mach dir erst einmal keine sorgen. Wenn die Brennhaare abgestreift wurden, kann sich die Färbung auch mal ändern, kein Grund zur Sorgen.
      Mich würde es aber freuen, wenn du mich auf dem laufendem halten würdest.

  3. Hallo Marco,
    erstmal vielen dank für die super schnelle antwort.
    Laut Verkäuferin sollte es ein Weibchen sein,warum sie die Verkäuferin Bombadiert hat kann ich Dir nicht sagen.
    Meine Freundin hatte es mir so erzählt als sie meine Smithi gekauft hat,ich denke das die Verkäuferin ein wenig ungeschickt gewesen ist.
    Als ich sie bekam habe ich nach ca.1Woche mal meine Hand hingehalten und mein ;Määdie; so habe ich sie getauft war ganz friedlich-ist eher der Hand ausgewichen als sonst irgendwas.
    Also bin ich nicht falsch gelegen das sie schon älter ist als ein paar Monate,da sie ja doch schon so um die 5cm misst.
    Wie alt könnte sie aber dann sein ich schätze 4-5Jahre oder??
    Werde es mal so machen wie Du mir geschrieben hast und es beobachten.
    Eines noch könnte es sein das sie kurz vor der Häutung steht,da sie seit ca 1,5Wochen auch nicht´s frißt wenn ich ihr was anbiete und zwecks der verfärbung am Hinterlaib??
    Werde Dich natürlich am laufenden halten da Du mir sehr kompitent vorkommst.
    Habe zwar in Foren auch schon nachgesehn aber da sind mir viel zu viele verschieden meinungen von den Leuten,da weiß ich erst nicht was richtig oder falsch ist haha…
    Mals sehn ob ich dir Fotos senden kann damit du siehst wie das ausschaut.
    Lg. Manfred

    • Hallo Manfred
      Also eine Häutung ist nicht unwahrscheinlich, da sie auch wie du schreibst nicht frisst. Da musst du noch etwas abwarten. Wenn sie in den nächsten Tagen auf dem Rücken liegt, sieht es gut für eine Häutung aus.
      Bei der Smithi ist es eigentlich überhaupt kein Problem im Terrarium zu Handtieren (langsam), sie wird dich nie angreifen. Ich bin zwar nicht der Fan von „Vogelspinnen auf der Hand halten“ bzw. „rausnehmen“, aber das kannst du bei dieser Vogelspinnenart ruhig ausprobieren.
      Aber bitte versuche es nicht vor oder direkt nach der Häutung.
      Zum Thema Alter, ich habe gelesen, das Smithi’s bis zu 18 Jahre alt werden können (in Gefangenschaft). Also selbst wenn deine bereits 5 Jahre alt sein sollte, hast du noch viel Vergnügen mit ihr. Handelt es sich um ein Männchen ist die Lebenserwartung nicht mehr so hoch. Nach der Imaginalhäutung (Reifehäutung) leben sie noch 1 – 2 Jahre, in seltenen Fällen bis zu 3 Jahre.
      So ich hoffe ich konnte dir die Fragen zufriedenstellend beantworten 

      • Hi Marco
        Meine Smithi Määdie hat sich grad vor ca.1 Stunde auf den Rücken gelegt-juhuuu…. jetzt bin ich wirklich berühigt.
        Hoffe das sie es nicht allzu schwer hat mit der Häutung,und mir taugt es volle das sie am Vormittag angefangen hat damit und nicht in der Nacht somit kann ich sie super beobachten-freu!!
        Sie hat sich auch nicht versteckt sondern einen Platz hinten rechts gewählt neben der Naturpflanze so kann ich sie super sehn!
        Danke dir nochmals für die antworten von damals und ich werde dir berichten wie es meinem Määdie ergangen ist.
        Lg Manfred

        • Hallo Manfred,
          das ist ja beruhigend. Ich finde die Häutung auch immer mit am spannendsten. Als Spiderlinge bzw. Jungtiere erkennt man die Häutung ja nicht so gut, aber sobald die Tiere etwas größer sind, ist es richtig aufregend. Wenn du magst kannst du auch ein paar Fotos machen und ich veröffentliche diese hier, natürlich mit einem Verweis.

          Gruß
          Marco

  4. Hallo Marco,
    danke für Deine antwort,die Häutung hat sie super hinter sich gebracht-so 2 Stunden hat´s gedauert aber alles ohne probleme verlaufen.
    Jetzt sieht sie richtig schön aus und die Farben leuchten kräftig.
    Wie lange sollte ich jetzt warten mit dem Füttern,sie hatte sich am Freitag 25.10.2013 gehäutet-ich denke so 1-2Wochen abzuwarten mit der Fütterung wäre ok od?
    Ja Bilder kann ich dir senden, nur von der Häutung selber habe ich keine gemacht 🙁 sondern alles gefilmt, aber habe Fotos vor bzw. nach der Häutung.
    Ist das die Mailadresse wo ich die Bilder hin senden kann: mail @ vogelspinnen-info.de ??

    Lg. Manfred

    • Hallo Manfred,
      nach ca. 2 Wochen kannst du deiner Brachypelma smithi (rotknievogelspinne) wieder Futter anbieten. Nach 1,5-2 Wochen hat sie sich von den Strapazen erholt und wird wieder Futter annehmen. Es kann sein das sie sich nicht direkt drauf stürzt, einfach kurz abwarten sie wird auf jeden Fall fressen.
      Also wenn du die Fotos hier veröffentlichen möchtest bzw. ich sie veröffentlichen darf, dann schick sie mir bitte an mail [ @ ] vogelspinnen-info.de. Du kannst auch gerne ein Copyright direkt aufs Bild machen oder ich schreiben ein Vermerk ala Bildquelle und Copyright: Manfred xxx.
      Und schreibst du bitte in die E-Mail das die Bilder auf vogelspinnen-info.de verwendet werden dürfen? Vielen Dank!

        • Hallo Manfred,

          leider sind bei mir noch keine Bilder eingetroffen.

          Hast du die an mail[at]vogelspinnen-info[dot]de geschickt?
          Wie groß war der Inhalt?

          Grüße
          Marco

          • Hallo Manfred,

            die Mailadresse ist nicht richtig. Die richtige lautet mail @ vogelspinnen-info.de

  5. Hi Marco,
    dann lag ich eh richtig mit dem füttern 1-2Wochen zu warten.
    Ok dann sende ich dir heute noch ein paar Bilder!
    Wegen dem Copyright brauchst dir keine Gedanken machen, kann ein jeder kopieren wenn er es will bzw. brauchen kann usw. das ist mir egal – sind ja eigendlich keine pers. Bilder von mir selbst als Person.
    Ok dann schönen Tag noch
    Lg. Manfred

  6. Hallo 🙂

    ich hab da mal eine frage wie kann ich meine spinne aus den Terariun herausnehmen ich hab sie noch nie herausgenommen aber will es machen wie macht man das??

    • Hallo Pascal,
      es gibt mehrere Möglichkeiten eine Vogelspinne bzw. die Brachypelma smithi (rotknievogelspinne) aus dem Terrarium herauszunehmen.
      Die Frage ist nur, muss es sein? Das anfassen oder gar herausholen der Vogelspinne ist für die Spinne ein enormer Stressfaktor. Natürlich muss bei einem Wechsel des Terrariums das Tier herausgeholt werden.
      Es gibt 3 Möglichkeiten, wobei ich dir nur zu zweien rate.

      1. Spinnengriff
      2. Handfläche aufhalten und mit der anderen Hand die Spinne langsam auf die Hand „treiben“ Vorsicht ist geboten!
      3. (nicht zu empfehlen) Die Vogelspinne mit einer geeigneten Pinzette anheben.

      Ich habe dazu mal eine kleine Hilfe geschrieben, vielleicht hilft dir das etwas weiter:
      http://www.vogelspinnen-info.de/das-richtige-handling-so-fasse-ich-meine-vogelspinne-richtig-an/

  7. Hallo Marco,
    ich wollte mein Terrarium umgestalten, deshalb habe ich mir von einer Freundin Blumenerde mitbringen lassen. da diese aber nun nicht in ihrem orginalbeutel ist, weiß ich nicht, ob diese ungedüngt ist… kann ich die trotzdem verwenden, oder soll ich nach etwas anderem ausschau halten?
    lg, Caroline

    • Hallo Caroline,
      wenn ich von mir persönlich ausgehe, würde ich es lassen. Wenn die Erde verunreinigt oder gedüngt sein sollte könnte das böse für deine Brachypelma Smithi ausgehen.
      Am besten holst du dir einen Sack Erde aus dem Blumenladen, Baumschule oder aus dem Zoofachhandel (wichtig: ungedüngt „öko“). Dann bist du auf der sicheren Seite und hast noch eine Weile was von deiner Vogelspinne

  8. hallo… ich nochmal 🙂
    ich hab jetzt das Terrarium sauber gemacht und ein wenig umgestaltet. mein spinni hatte bisher so korkgranulat als Bodenbelag, und nun hab ich ihr eben die öko-Blumenerde (2 drittel) und das granulat (1 drittel) rein gemacht. ich dachte, die mag erde lieber… aber jetzt hält sie sich nur noch auf ihrem stein, der Korkrinde oder dem granulat auf. sie ist am anfang mal ganz kurz über die erde gelaufen, aber das wars dann. die meidet sie jetzt. ich würd gern wieder „zurück- gestalten“ 😀 damit sie sich wohler fühlt. aber so kurz hintereinander? ist das nicht zu viel stress?

    • Hallo Caroline,

      so etwas habe ich auch schon erlebt. Mach dir keine Sorgen die Brachypelma smithi braucht wahrscheinlich nur etwas Eingewöhnungszeit. Ich würde den Bodengrund jetzt nicht wieder ändern, dass ist zu viel Stress für die Spinne.

  9. Hallo Marco!

    Wir haben unsere Smithi seit September dieses Jahres, die Grösse beträgt von den Klauen bis ende Hintern (die Fachausdrücke sind mir nicht so geläufig). Es ist unsere erste Vogelspinne. Ich hatte am Anfang auch den Wunsch sie mal rauszunehmen, habe aber genug respekt dass ich es nicht tue damit sie ihre ruhe hat. Gehäutet hat sie sich ca. vor 2 Wochen, frisst aber ganz normal. Gefüttert wird sie mit Heimchen der Grösse M mit bis zu 5 Stück die Woche. Ihr Verhalten ist zwar sehr ruhig, bewegt sich nur das nötigste und geniesst eine Orangefarben Lampe mit 25Watt die zur Dämmerung eingeschaltet wird. Sobald diese eingeschaltet wird klettert sie aufs glas und bewegt sich nicht mehr ( Die Lampe steht aussen 5cm vom Glas weg). Meine eigentliche Frage ist: wenn sie läuft dann sehr flink, obwohl man in diversen videos immer sehr behäbiges verhalten sieht. Sie bombardiert nicht, wir bewegen uns sehr langsam im innenraum und quälen sie nicht mit pinzetten oder stupsen sie an damit sie sich rührt. Sie scheint sich wohlzufühlen, denn sie zeigt sich gern, flüchtet nicht gleich wenn wir aufmachen und duldet es wenn man neben ihr hantiert. Ich hoffe einfach nur nicht dass sie sich gestresst fühlt oder unwohl.

    • Hallo Thomas,

      an sich hört sich alles gut an. Futter optimal, Wärmezufuhr scheint auch zu passen. Die Brachypelma Smithi steht auch gerne mal rum und bewegt sich nicht, kein Grund zur Besorgnis.
      Das sie eher durch Terrarium rennt, statt zu gehen, klingt etwas merkwürdig.
      Einen solchen Fall habe ich bisher noch nicht kennengelernt.
      Aber zur Sicherheit sollten die Standards überprüft werden:

      • Ist die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Ordnung? Bitte prüfen
      • Sind Auffälligkeiten zu erkennen? Zum Beispiel Parasitenbefall? (http://www.vogelspinnen-info.de/krankheiten-bei-vogelspinnen/)
      • Ist der Bodengrund vielleicht zu feucht oder zu trocken ?
      • Gibt es genügend Versteckmöglichkeiten? Vielleicht das Versteck mal neu ausrichten und in die Erde drücken.
      • Bodengrund hoch genug?
      • Trinkmöglichkeiten vorhanden? Wird es täglich neu befüllt?
      • Weibchen oder Männchen?
      • Belüftung in Ordnung?

      Wenn das alles in Ordnung ist, dann sollte es deiner Spinne gut gehen. Ansonsten muss ich sagen, scheinst du dich sehr gut um deine Vogelspinne zu kümmern… Weiter so

      Viele Grüße
      Marco

  10. Guten Tag ! Frage zu der Höhe des Terrariums. Ist es schlecht wenn es eine Höhe von 60 m hat ? Ich habe ein tolles Set gekauft mit 45 x 45 x 60 und zweifle jetzt etwas an der Höhe. sollte für eine B. Smithi sein. Kann der Spinne bei der Höhe
    etwas passieren ? Würde mich über Ihre Antwort freuen. Vielen Dank ! Schöne Grüße König Judith

    • Hallo Judith,

      also das Terrarium ist zu groß. Die Brachypelma smithi (Rotknie-Vogelspinne / Mexikanische Rotknievogelspinne) braucht ein Terrarium von der Größe 30×30 (Länge x Breite).
      Dort fühlt sie sich wohl, die Spinne kann an der Scheibe entlang gehen, verliert sie den Halt fällt sie auf den Bodengrund. So höher das Terrarium ist um so schlimmer endet der Sturz (Abdomen kann Platzen oder ähnliches).
      Die Größe des Terrariums wäre ideal für die Theraphosa Stirmi oder Theraphosa blondi.
      Grüße
      Marco

  11. Hallo Marco,
    nach langem melde ich mich mal wieder,hatte leider keine Zeit da wir umgezogen sind und war mit viel Streß verbunden.
    Wie ich grad gesehen habe hast die Bilder bekommen von meiner Smithi 🙂 trotz der Schwirigkeiten des sendens ….
    Freut mich das du sie verwenden konntest.

    Also meiner Smithi (Määdie) geht es super, sie hat den Umzug auch sehr gut überstanden und ist ein richtig aktives freches Mädchen.
    Läuft fest im Terrarium umher und klettert die Scheiben hinauf, ich habe ihr auch eine Wurzel reingelegt die sie gerne benützt und man könnte meinen es wäre Ihre Aussichtsplattform wenn sie raufkrappelt und dann stehen bleibt.

    Ich werde dir mal wieder Bilder senden wenn du willst.
    Also noch einen schönen Tag
    Lg. Manfred

    • Hallo Manfred,

      wenn es der Smithi gut geht hast du alles richtig gemacht beim Umzug 🙂
      Ja die Bilder sind sehr gut und ich kann immer welche gebrauchen 🙂
      Beste Grüße
      Marco

  12. Hallo Marco,

    eine wirklich tolle Seite mit vielen Nützlichen Infos. Das mußte ich jetzt mal loswerden.

    Vielen Dank und mach weiter so.

    Grüße Thomas

  13. Hallo Marco,

    habe seit einer Woche eine B. Smithi Jungtier, die sich seit 4 Tagen eingegraben hat. Ich vermute sie häutet sich, da sie seit ihrer Ankunft ein sehr dunkles Abdomen hat das an den Rändern hell ist. Ich hab sie davor von einem großen Terri in ein kleines umgesiedelt. War das zuviel Stress für die Spinne? Kriegt sie da unten überhaupt Luft? Wie lange gräbt sich ein Jungtier durchschnittlich ein bis es wieder erscheint?

    Lg Tina

  14. Hallo Marco
    ich hab meine spinne heut gekauft sie is 3-4cm groß ich mag unbedingt ein weibchen haben wie kann ich es sehen bzw wann kann ich es sehen ob sie ein is ? von der Größe oder oder wenn sie die Haut verliert ?
    Die nächste frage is ob dir bei einer Luftfeuchtigkeit von 50% um kommt ich bekomm nich mehr Luftfeuchtigkeit rein da ich zwei mal am Tage rein spritze??

    grüße Jerome

    • Hallo Jerome,
      bei dieser Größe wirst du noch nicht erkennen können ob es sich um ein weibliches bzw. um ein männliches Tier handelt.
      Zum Thema Luftfeuchtigkeit, bei der Befeuchtung des Bodens wird genügend Feuchtigkeit an die Umgebung abgegeben. Bitte kontrolliere die Temperatur.
      Grüße
      Marco

  15. Hallo,
    ab welcher Größe kann man erkennen welches Geschlecht die Spinne hat? Muss die Erde komplett frei von Zusätzen sein? Weil die vom Obi haben mir gesagt das alle Dünger enthalten. Was kann man sonst als erste Schicht für den Boden nehmen. Waldboden hab ich schon gekauft.
    Alles Gute, Adriana

  16. Hallo, erstmal ist diese Website genial. Zweitens habe ich eine frage…. ( ich möchte mir gerne eine smithi zulegen ) welche erde wäre für den boden perfekt ????? Und wie messe ich am besten die Luftfeuchtigkeit???????

    Viele Grüße
    Tobias

    • Hallo Tobias,

      der Bodengrund sollte 10 – 15cm betragen. Als Bodengrund für die Brachypelma smithi eignet sich lehmhaltigen Waldboden und handelsüblicher Blumenerde. Verwende einfach ein Verhältnis von 50%50.
      Hier findest du Möglichkeiten die Luftfeuchtigkeit zu messen.

      Beste Grüße
      Marco

  17. Hallo,
    ich habe eine Frage bezüglich meiner smithi ( es geht um die Beleuchtung und Wärme ).
    Ich habe neben meinem Terrarium eine Nachttischlampe mit 40W…… doch es ist meiner smithi viel zu kalt, denn immer wenn ich die Lampe einschalte rennt sie sofort zur Lampe hin und legt sich unter den Lichtstrahl……(ich komme trotz Lampe nicht über 23ºC)……… ich habe von einer Terrariumlampe gehört die man ins Terrarium hinein klebt (um die lampe kommt ein Gitter damit sich die spinne nicht verbrennt…. soll ich mir diese kaufen????? Was soll ich tun ???? Außerdem war sie noch nie in ihrer Höhle…… ( ich habe sie seid dem 16.6.15) sie ist im Jahre 2012 geboren…… mein Terrarium ist 30x30x30 groß…..
    ich danke schon mal im vorraus für die hilfe …..
    Lg
    Tobias

    • Hallo Tobias,

      solltest du die Temperatur nicht erhöht bekommen, kannst du dir eine Wärmelampe zulegen. Einfach mal googlen nach Wärmelampe für Vogelspinnen (zum Beispiel). Ich muss ganz ehrlich sagen, ich hatte bisher noch nicht die Probleme, dass ich die Temperatur nicht erreiche. Vielleicht ist der Standort auch nicht so gut gewählt? Für die Luftfeuchtigkeit kannst du so etwas verwenden HIER
      Weitere Informationen findest du auch auf der Seite Artgerechte Haltung von Vogelspinnen.
      http://www.vogelspinnen-info.de/artgerechte-haltung-von-vogelspinnen/

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Beste Grüße
      Marco

  18. Hallo,
    1. Danke für die schnelle Antwort
    2. Ich habe gleich noch eine frage …..also früher habe ich sie mit Schaben gefüttert doch nun möchte ich auf Heuschrecken wechseln. Jetzt bleibt nur noch die frage wie groß die Heuschrecken sein müssen, wie viele ich ihr rein tun muss und wie oft ( meine spinne „Määdie“ ist ca 4 cm groß)
    Zuletzt habe ich sie letzten Mittwoch gefüttert.
    Lg
    Tobias

    • Hallo Tobias,

      das ist pauschal nicht zu beantworten. Die Bedürfnisse von Brachypelma Smithi sind unterschiedlich. Also von Tier zu Tier kann es Abweichungen geben. Ich würde einfach mal 2 kleine Heimchen reinpacken und schauen wie die Smithi sich verhält. Schafft Sie beide dann hast du einen Anhaltspunkt. Schafft sie nur eine … dann weißt du auch Bescheid.
      Ich würde ihr 1 – 2x Woche Futter Anbieten.

      Beste Grüße
      Marco

  19. Ok mach ich …. aber was hat es mit der Höhle auf sich ????? ( hat seid ihrer Ankunft bei mir nicht einmal angeschaut )
    Lg
    Tobias

  20. Hallo,
    mein Name ist Anton und ich brauche Hilfe. Meine smithi hat sich am 30.7.15 um 01:00 das erste mal bei mir gehäutet. Doch jetzt ist sie die ganze Zeit in ihrer Höhle und LIEGT MIT DEM KÖRPER UND ABDOMEN KOMPLETT AUF DEM BODEN UND DIE BEINE VON SICH GESTRECKT. Ich habe gedacht das sie tot ist aber dann habe ich die Lampe angemacht und da ist sie dann aufgesprungen. Sie ist ein Stück gegangen und sich dann wieder hingelegt.? sie ist jetzt 3 jahre alt. WAS SOLL ICH TUN ?

    • Hallo Anton,
      ich konnte leider jetzt erst antworten. Hat sich deine Vogelspinne (Brachypelma Smithi) erholt oder liegt sie immer noch rum?
      Es kann mehrere Ursachen haben / gehabt haben. Vielleicht war sie einfach nur extrem geschwächt von der Häutung oder es ist was schief gelaufen bei der Häutung.
      Ich kann leider nur aus Erfahrung sprechen, im Notfall geh mit deiner Vogelspinne zum Tierarzt.
      Bitte halte mich doch auf dem Laufendem

  21. Hallo,
    also meiner Spinne geht es zum Glück wieder gut. Sie laüft wieder fröhlich rum aber jetzt habe icb doch noch eine Frage.Das Thema bebeschäftigt mich schon eine lange Zeit. Also ich lese sehr oft dass Vogelspinnen viel Flüssigkeit brauchen ( sie müssen halt oft trinken) aber ich habe meine Spinne noch nie trinken gesehen………. Wie oft Trinkt denn eine Vogelspinne (Brachypelma smithi)???????
    Lg
    Anton

  22. Hallo,
    meiner Spinne geht es zum Glück wieder gut. Aber jetzt habe ich doch noch eine Frage. Das Thema beschäftigt mich schon die ganze zeit. Also ich lese sehr oft das Vogelspinnen häufig trinken ABER ich habe meine Spinne noch nie trinken gesehen und jetzt mach ich mir sorgen dass sie nicht genug trinkt….. Wie oft sollte denn meine smithi trinken????
    Schon mal danke im Vorraus
    Lg
    Anton

    • Hallo Anton,

      also Vogelspinnen brauchen nicht unbedingt einen Trinkgefäß, wenn das Terrarium feucht genug ist. Oft nehmen Vogelspinnen Tautropfen auf, also wenn du genug Feuchtigkeit im Terrarium hast, brauchst du kein extra Gefäß.
      Die Brachypelma Smithi und auch andere Vogelspinnen weichen nur auf Trinkgefäße aus, wenn sie nicht genug Wasser finden (in Form von Tau- Wassertropfen).

      Beste Grüße
      Marco

  23. Hallo, ich hätte eine Frage 🙂

    Kann ich für den Boden Grund Erde aus dem Baumarkt nehmen? Leider steht es nicht drin, ob die Erde gedüngt oder ungedüngt sein muss.

    Danke und Liebe Grüße Viktoria 🙂

  24. Hallo
    könnte ich die smithi in ein ehmaliges aquarium 60x25x45 mit aquarium deckel setzten oder muss es unbedingt ein terrarium sein ? und welchen boden grund empfiehlst du wächst bei erde aus dem wald nicht einfach gras raus ?
    Mfg andreas

    • Hallo Andreas,

      also die Größe ist für eine Brachypelma Smithi nicht optimal, wenn du es dennoch verwenden möchtest muss du ein paar Dinge berücksichtigen.
      Besorge dir ein Luftfeuchtigkeitsmesser und ein Thermometer. Kontrolliere jeden Tag die Werte. Natürlich kann bei natürlichen Bodengrund, beispielsweise aus dem Wald, auch unkraut wachsen.
      Solltest du es sehen, entferne es einfach. Wenn du noch mehr Informationen über den Bodengrund brauchst, schau mal auf der Seite nach:
      http://www.vogelspinnen-info.de/den-richtigen-bodengrund-auswaehlen/
      Ich hoffe ich habe hier beide Fragen beantwortet.
      Beste Grüße
      Marco

  25. Ja danke für die schnelle antwort jedoch vestehe ich nicht warum diese grösse nicht gut ist von links nach rechts 60 cm bietet viel platz zum bauen und laufen viel besser als bei diesen 30x30x30 terariums oder wie siehst du das ??

  26. Hallo,
    Ich habe auch eine kleine ca 3 Jahre alte Smithi. Habe vor kurzem ein neues Terrarium von ExoTerra gekauft 45x45x45.
    Habe aber gemerkt dass die Luftfeuchtigkeit seit 2 Tagen nachgelassen hat auf 50… woran könnte es liegen und was kann ich dagegen tun? Boden besteht aus Bio Blumenerde und ein wenig kokoshumus. Ansonsten ist nur Holz und Moos drin. Bodenhöhe beträgt ca 10 cm.
    Hoffe auf Ratschlag.
    Beste Grüße,
    Manueö

  27. Halloich habe ein prolem und zwar ist meine brachyelma smithi am hintern ganz kahl das hat sie schon ca 2 monate ich weis nicht was ich machen soll deswegen frag ich ih hir mal um hilfe

  28. Hallo Marco
    Ich habe da ein Problem. Mein Terrarium vorgesehen für eine Brachypelma smithi ist 60 mal 30 mal 40 und die Rückwand und Seidenwände sind mit Korkplatten verkleidet. Mein Problem, ich bekomme keine Wärme rein. Im Zoogeschäft wurde mir gesagt ich soll einen Thermo Socket (Fassung) mit Halogen Sun Mini mit 20W einbauen (innen). Gemacht getan, ich komme aber nicht über 21grad. Was kann ich da noch tun.

  29. Hallo Marco

    Ich habe mir vor ein paar tagen eine Smithi zugelegt.
    Sie ist in etwa 4 cm lang, also noch ein Jungtier. Ich halte Sie in einem 60cm x 30cm x 30cm großen Terrarium das ich vorher nach dem Beschreiben deiner Webseite eingerichtet habe.
    Nun ist meine Sorge die Beleuchtung des Terrariums, denn ich habe eine 35 W Lampe mit einem geringen UV anteil in dem Terrarium,
    nun glaube ich das sie zu Warm für die Kleine ist da mein Thermometer immer am anderen Ende des Terrariums 28c´ anzeigt aber an der anderen Seite bis an die 35c´ anzeigt.

    Ich würde mich freuen wenn du mir sagen könntest ob ich eine „kältere“ Lampe brauche oder ob das in Ordnung ist.

  30. Hallo
    Hatte da ne kurze Frage. da ich viel auf Montage (4 Tage) bin. wollte ich hier mal nachfragen ob es sinnvoll ist mir eine rotknie Vogelspinne zu kaufen. da ich hier täglich reinigen lese, frag ich mich ob diese Tiere auch damit klar kommt wenn da mal nen paar tagen nichts passiert oder ich lieber nen Käfer hole 🙂 der meine Aufmerksamkeit am we bekommt MFG

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.