Brachypelma vagans

Aufgrund ihrer Herkunft bezeichnet man die Brachypelma vagans auch als sogenannte Costa Rica Vogelspinne. Allerdings ist sie auch in weiteren Regionen von Zentralamerika anzutreffen. Man kann sie wie die meisten Brachypelma Arten als recht friedlich und ruhig beschreiben. Zudem stellt sie an ihren Halter keine besonderen Ansprüche, was sie zu einer begehrten Anfängerspinne werden lässt.

brachypelma vagans


Inhalt von Brachypelma vagans

  1. Brachypelma vagans
  2. Haltung und Anspruch
  3. Der natürliche Lebensraum Acanthoscurria geniculata
  4. Das Aussehen der Acanthoscurria geniculata
  5. Schutzstatus
  6. Lebenserwartung und Handling
  7. Verhalten
  8. Terrarium / Einrichtung
  9. Beleuchtung / Klima
  10. Reinigung
  11. Ernährung / Futter
  12. Paarung und Zucht
  13. Steckbrief Acanthoscurria geniculata

Haltung und Anspruch

Die Brachypelma vagans zählt zu den bodenlebenden Vogelspinnen, so dass ihr Terrarium auf diese Eigenschaft ausgerichtet sein sollte. Neben einigen Versteckmöglichkeiten, die aus Kork oder Holz bestehen können, sollte ihr vor allem ein geeigneter Unterboden geboten werden.

Dieser sollte nicht zu fest, aber nicht auch zu weich sein, um ihren Grabtrieb gerecht zu werden. Am besten eignet sich dazu Blumenerde, Kokoshumus oder Lauberde. Dieser sollte dann das ganze Jahr über recht trocken gehalten werden, um den Ansprüchen der Brachypelma vagans gerecht zu werden.

Der natürliche Lebensraum der Brachypelma vagans

weltkarte-vagans

Diese Vogelspinnen-Art stammt ursprünglich aus Zentralamerika, wo sie hauptsächlich in Costa Rica, Guatemala und Mexiko vorkommt. Leider zählt auch die Brachypelma vagans zu den Vogelspinnen, dessen Lebensraum stark durch die Abholzung gefährdet ist. Dies stellt nicht nur für Spiderlinge eine Bedrohung dar, auch adulte Vogelspinnen sind von dieser Gefahr betroffen.

Das Aussehen der Brachypelma vagans

Die Grundfarbe dieser Spinne ist schwarz, wobei das Adomen zusätzlich dabei mit langen roten Haaren bedeckt ist, weshalb sie manchmal auch als Schwarzrote Vogelspinne bezeichnet wird. Auch ihr Carapax weist dabei eine rot braune Färbung auf, die mit einer goldenen Umrandung gekennzeichnet ist. Die Körperlänge richtet sich ganz nach dem Geschlecht, wobei Weibchen bis zu 9 cm lang werden können. Männchen sind hingegen etwas zierlicher und können lediglich eine Länge von 5 cm erreichen.

Schutzstatus

Wie alle Brachypelma Arten steht auch die Brachypelma vagans unter Artenschutz. Es handelt sich um eine Spinne die nach des Washingtoner Artenschutzabkommen Geschützt ist. Man findet sie im Anhang II. Es wird, für den IM- und Export außerhalb der EU-Staaten, eine CITES Bescheinigung benötigt. Von seriösen Händlern bekommt man unaufgefordert einen Herkunftsnachweis der Vogelspinne

Lebenserwartung und Handling

Auch bei der Lebenserwartung zeigen sich bei den Geschlechtern Unterschiede auf, so lebt ein Männchen meist nur ½ bis 1 Jahr nach der Reifehäutung. Weibchen hingegen können bis zu 20 Jahre alt werden.

Aufgrund ihrer friedlichen Art zeigt sich die Brachypelma vagans kaum aggressiv, was ein Handling im Terrarium problemlos zu lässt. Störungen nimmt sie kaum bis gar nicht wahr, so dass Reinigungsarbeiten einfach durchführbar sind.

Verhalten

Die Brachypelma vagans zeigt ein recht ruhiges Verhalten auf, was sie zu einer begehrten Einsteigerspinne werden lässt.

Durch ihre robuste und einfache Art, stellt sie keine besonderen Anforderungen, so dass sie sich sehr pflegeleicht gibt. Sie zeichnet sich allerdings durch ihren Drang zum Graben von tiefen Höhlen aus, so dass die Ausstattung ihres Terrariums unbedingt an diese Eigenschaft angepasst werden sollte.

Zusätzlich neigt die Brachypelma vagans dazu ihr Territorium komplett einzuspinnen, was für den Betrachter einen echten Blickfang darstellt.

Terrarium / Einrichtung

Um der Brachypelma vagans ausreichend Auslauf zu gewähren, sollte ihr Lebensraum eine Mindestgröße von 30 x 30 x 20 cm aufweisen. Zudem sollte unbedingt auf ihren Drang zum Graben eingegangen werden, der durch eine Einfüllung von 10 cm Untergrund gestillt werden kann. Zudem darf keinesfalls auf eine Trinkschale verzichtet werden, da sie Spinne täglich mit frischem Wasser versorgt werden muss.

Beleuchtung / Klima

Man sollte bei der Beleuchtung einen Tag-Nacht-Rhythmus einhalten, um nicht von den natürlichen Bedingungen abzuweichen. Um eine konstante Temperaturen zu erreichen sollte man Leuchtstoffröhren verwenden. Am Tag sollten sich die Durchschnittstemperaturen der Brachypelma vagans zwischen 26-32° C einpendeln und in der Nacht sollten diese dann auf 18-20° C herabgesetzt werden.

In ihrem Versteckt benötigt die Brachypelma vagans Spinne eine Bodenfeuchtigkeit von 60-70%. Ansonsten sollte das Terrarium recht trocken gehalten werden, da sie andernfalls unruhig wird.

Reinigung

Die Reinigung des Terrariums der Brachypelma vagans bedarf keiner besonderen Vorsicht, da sie sich davon recht unbeeindruckt zeigt. Allerdings ist unbedingt darauf zu achten, dass das Terrarium der Spiderlinge und der adulten Spinnen regelmäßig von Futterresten befreit wird, um die Entstehung von Bakterien und Keimen zu vermeiden.

Ernährung / Futter

Zu den Beutetieren der Brachypelma vagans zählen vorwiegend Heimchen, Grillen und Mehlwürmer. Spiderlinge sollte mundgerechte Nahrung verabreicht bekommt, da andernfalls eine Erstickungsgefahr drohen kann. Adulte Vogelspinnen der Brachypelma vagans fressen sogar Nacktmäuse.

Paarung und Zucht

Die Verpaarung und die Nachzucht der Brachypelma vagans ist realtiv simpel. Die Paarung verläuft meistens friedlich, aber es kommt auch vor, dass das Weibchen machmal aggressiv ist. Es sollte halt versucht werden ein harmonierendes Pärchen zu finden.

Zirka 2 Monate nach der Verpaarung startet das Weibchen den Kokonbau. In einem Kokon können sind im Schnitt 300 Eier.

Im erstem Lebensjahr wachsen die Spiderlinge noch sehr schnell, nach bereits 6 Monaten zeigt sich bereits die schöne Färbung der Adulten Tiere.

Steckbrief Brachypelma vagans

Name / Bezeichnung Brachypelma vagans (Schwarzrote Vogelspinne)
Erstbeschreibung Ausserer, 1875
Artenschutz Anhang II des Washingtoner Artenschutzabkommens
Herkunft Mexiko und Zentralamerika
Lebensweise Bodenbewohner
Terrarium Größe (BxLxH) 30x30x20cm
Körperlänge 9cm
Temperatur Tagsüber: 26-32°C
Nachts: 18-20°C
Luftfeuchtigkeit 60-70%
Bodengrund Humus, Blumenerde, Lehmerde, Kokoshumus
Einrichtung Klettermöglichkeiten (Wurzeln, Seiten). Bepflanzung (Fiscus). Wasserschale flach
Nahrung Heimchen, Grillen und Mehlwürmer, ausgewachsenen Weibchen kann man Schaben und Nacktmäuse anbieten
Vergesellschaftung Nur Einzelhaltung
Wachstum mittel
Verhalten friedlich
Verteidigung Bombardieren
Lebenserwartung Männchen ca 1 Jahr nach der Reifehäutung, Weibchen bis zu 20 Jahre
Familie Vogelspinnen (Theraphosidae)
Gattung Brachypelma

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Brachypelma Vagans Haltungsbedingungen wirrwarr.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.