Lampropelma Violaceopes / Vogelspinne

Im englischen wird die  Lampropelma Violaceopes auch singapore blue genannt. Diese Art ist monotypisch, es existieren also keine Unterarten bzw. es sind keine Unterarten bekannt. Sie gehört zur Klasse der „Spinnentiere“ (Arachnida) und zur Ordnung der Webspinnen. Die Lampropelma violaceopes ist wohl eine der größten und prächtigsten, baumbewohnenden Vogelspinne, die bisher entdeckt wurde. Diese Vogelspinnenart kann eine Beinspannweite von 25 cm erreichen. Die Körperlänge erreicht bis zu 8 cm und die Carapaxlänge bis zu 3 cm. Die Geschlechter unterscheiden sich bei dieser Art sehr massiv. Das Männchen ist gelblich-grün und das Weibchen besitzt eine sehr schöne blau-lila Färbung.

Lampropelma violaceopes

  1. Lampropelma Violaceopes
  2. Haltung und Anspruch
  3. Der natürliche Lebensraum Lampropelma Violaceopes
  4. Das Aussehen der Lampropelma Violaceopes
  5. Schutzstatus
  6. Lebenserwartung und Handling
  7. Verhalten
  8. Terrarium / Einrichtung
  9. Beleuchtung / Klima
  10. Reinigung
  11. Ernährung / Futter
  12. Steckbrief Lampropelma Violaceopes

Haltung und Anspruch

Da es sich bei der Lampropelma violaceopes um eine baumbewohnende Vogelspinne handelt, sollte das Terrarium mindestens eine Höhe von 40 cm besitzen. Bei der Grundfläche reichen 30×30 cm. Der Bodengrund sollte eine Erdschicht von 10 cm besitzen. Als Bodensubstrat kann man Blumenerde und / oder Walderde verwenden. Bei dieser Vogelspinnenart muss nicht darauf geachtet werden, dass der Lehmanteil sehr hoch ist. Diese Vogelspinne gräbt teilweise auch kleinere Wohnhöhlen und verlängert so die Gespinströhre. Die Tagestemperatur sollte 23-25°C betragen, nachts kann sie auf 20 – 22°C abgesengt werden. Wichtig ist, eine Luftfeuchtigkeit von 60 – 75% einzuhalten. Der Bodengrund sollte leicht befeuchtet werden.

Der natürliche Lebensraum der Lampropelma Violaceopes

Der Lebensraum der Lampropelma violaceopes befindet sich in Singapur, auf den Riau-Inseln in Indonesien und in den südlichen Teilen der Halbinsel Malaysia. Diese Vogelspinnenart trifft man in trockenen und regengrünen Trockenwälder an (in primären Tiefland-Monsunwäldern).

Meist lebt sie in hohlen Bäumen in 3 – 4 Metern Höhe.  Im Terrarium benötigt sie eine Korkröhre oder ein schräg gestelltes Rindenstück als Versteckmöglichkeit.

Das Aussehen der Lampropelma Violaceopes

Die Lampropelma violaceopes ist eine sehr große, baumbewohnende Vogelspinne. Die Weibchen dieser Vogelspinnenart können eine Beinspannweite von fast 25 cm erreichen.  Die Beine der Violaceopes schimmern violett bis blau. Auch besitzen die Beine relativ große Haftpolster.

Der Carapax (Kopfplatte / Schädelplatte) schimmert grau-grün oder auch grau-blau, das ist von Tier zu Tier unterschiedlich. Das Abdomen (Opisthosoma) besitzt eine grau-bläuliche bis nur bläuliche Färbung. Männchen und Weibchen der Vogelspinnenart Lampropelma violaceopes unterscheiden sich bereits im Nymphenstadium.

Bei jeder Häutung verblassen die Männchen mehr und mehr, während die Weibchen mit jeder Häutung dunkler (und auch schöner) werden. Auch bei dieser Art ist das Männchen wesentlich kleiner und nach der Reifehäutung schimmern die Männchen gelb-grünlich.

Schutzstatus

Die Lampropelma violaceopes unterliegt keinem Schutzstatus

Lebenserwartung und Handling

Über die Lebenserwartung der Lampropelma violaceopes ist nicht viel bekannt. Man liest, dass diese Spinnenart nach der Reifehäutung ca. noch 3 – 7 Jahre lebt.  Also lege ich mich hier nicht fest wie lange diese Spinne in Gefangenschaft lebt / leben kann.
Das Handling ist ganz simpel, da die Lampropelma violaceopes sehr schreckhaft ist, sollte man sie einfach in Ruhe lassen. Es handelt sich nicht um eine Vogelspinne die man auf die Hand nehmen sollte. Das ist zu viel Stress für das Tier.

Verhalten

Die Lampropelma violaceopes ist eine sehr schreckhafte, nervöse aber auch sehr schnelle Vogelspinne. Die meisten Zeit versteckt sie sich, man bekommt sie nur sehr selten zu Gesicht. Als Spiderlinge gräbt diese Spinne noch sehr häufig, im subadulten bzw. im adulten Alter wird aber eine senkrecht stehende Korkröhre bevorzugt. Bei Störungen zieht sich die Lampropelma violaceopes schnell in ihre Behausung zurück. Sollte für sie keine Möglichkeit der Flucht bestehen, geht sie sofort in die Drohstellung über und schlägt mit Ihren Vorderbeinen / Tastern, danach folgt der Giftbiss.

Terrarium / Einrichtung

Die Lampropelma violaceopes ist eine sehr schreckhafte, nervöse aber auch sehr schnelle Vogelspinne. Die meisten Zeit versteckt sie sich, man bekommt sie nur sehr selten zu Gesicht. Als Spiderlinge gräbt diese Spinne noch sehr häufig, im subadulten bzw. im adulten Alter wird aber eine senkrecht stehende Korkröhre bevorzugt.

Bei Störungen zieht sich die Lampropelma violaceopes schnell in ihre Behausung zurück. Sollte für sie keine Möglichkeit der Flucht bestehen, geht sie sofort in die Drohstellung über und schlägt mit Ihren Vorderbeinen / Tastern, danach folgt der Giftbiss.

Als Bepflanzung kann Efeu, Ficus pumila (Kletterfeige) Maranta und verschiedene Farne in das Terrarium gesetzt werden.

Beleuchtung / Klima

Als Beleuchtung eignet sich ein Halogenstrahler mit 35 Watt. Die Tagestemperatur sollte zwischen 23 und 25°C liegen. Die Nachttemperatur sollte die 22°C nicht überschreiten. Die Luftfeuchtigkeit sollte um die 70% liegen.

Reinigung

Die Reinigung ist problemlos möglich. Am besten können mit einer Pinzette die Futterreste entfernt werden. Wenn mit den Händen im Terrarium hantiert werden muss, sollte man das so langsam wie möglich machen. Ansonsten setzt man die Lampropelma violaceopes zu sehr unter Stress und es könnte es passieren das sie auch mal angreift.

Ernährung / Futter

Als Futtertiere eignen sich Heuschrecken, Heimchen und Grillen.

Steckbrief Lampropelma violaceopes

Name / Bezeichnung Lampropelma Violaceopes
Erstbeschreibung Abraham, 1924
Artenschutz Kein Schutzstatus
Herkunft Singapur, Malaysia
Lebensweise Bodenbewohner
Terrarium Größe (BxLxH) 30x30x40cm
Körperlänge bis 8 cm
Temperatur Tagsüber: 23-25°C
Nachts: 20-22°C
Luftfeuchtigkeit 65-75%
Vergesellschaftung Nur Einzelhaltung
Wachstum recht schnell
Verhalten Lebt sehr versteckt und ist sehr nervös
Verteidigung Beinschlagen, Giftbiss
Lebenserwartung genaue Lebenserwartung unbekannt

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.