Poecilotheria metallica

Die Poecilotheria metallica wird auch als sogenannte Blaue-Ornament-Vogelspinne bezeichnet, da sie sich in die Reihe der Ornament-Vogelspinnen eingliedert. Fast alle Arten sind ausschließlich auf dem indischen Subkontinent beheimatet. Besonderes auffallend und zugleich faszinierend ist das Erscheinungsbild der Poecilotheria metallica, denn dieses beeindruckt durch eine blau-metallische Färbung. Dieses seltene Merkmal macht sie zu eine der begehrtesten Vogelspinnen weltweit, so dass sie aufgrund dieser hohen Nachfrage einen recht hohen Anschaffungspreis mit sich bringen kann. In ihrem Verhalten geben sich diese Vogelspinnen meist sehr nervös und schreckhaft, so dass sie bei Gefahr rasch Flüchten. Fühlen sie sich allerdings bedrängt, da ihnen keine Fluchtmöglichkeit geboten wird, können sie sich auch aggressiv zeigen.

Poecilotheria metallica

By Micha L. Rieser (Own work) [GFDL or CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons



Inhalt von Poecilotheria metallica

  1. Poecilotheria metallica
  2. Haltung und Anspruch
  3. Der natürliche Lebensraum Poecilotheria metallica
  4. Das Aussehen der Poecilotheria metallica
  5. Schutzstatus
  6. Lebenserwartung und Handling
  7. Verhalten
  8. Terrarium / Einrichtung
  9. Beleuchtung / Klima
  10. Reinigung
  11. Ernährung / Futter
  12. Steckbrief Poecilotheria metallica

Haltung und Anspruch

Diese Vogelspinnen-Art ist eine der wenigen, die auch eine Gruppenhaltung zulässt, so dass problemlos mehrere Exemplare gemeinsam in einem Terrarium gehalten werden können. Dieses muss sich dann selbstverständlich räumlich der jeweiligen Anzahl anpassen. Um einer einzelnen Poecilotheria metallica ausreichend Platz zu gewähren, sollte der Vogelspinne eine Mindestgröße von 30x30x40cm zur Verfügung stehen. Da sie zu den Baumbewohnern zählt und Klettermöglichkeiten bevorzugt, sollten diese unbedingt ausreichend vorhanden sein. Aufgrund ihres recht schreckhaften Verhaltens, zieht sie sich bei Bedrohung recht schnell in ihr Versteck zurück, dementsprechend sollten ihr auch viele Rückzugsgelegenheiten geschaffen werden.

Der natürliche Lebensraum der Poecilotheria metallica

Wie fast alle der 16 Ornament-Vogelspinnen stammt auch die Poecilotheria metallica von dem indischen Subkontinent. Dort ist sie vorwiegend in Südostindien zu finden, wo sie sich fast ausschließlich in Trockenwäldern aufhält. Dabei verweilt diese Spinne bevorzugt in höheren Lagen (500-1000m). Dies spiegelt ihren Drang zum Klettern wieder, dementsprechend muss bei der Einrichtung des Terrariums unbedingt auf diese speziellen Anforderungen eingegangen werden, um der Vogelspinne angenehme Bedingungen zu verschaffen.

Manchmal dienen auch ausgediente Baum-Löcher von Vögeln oder Säugetieren diesen Vogelspinnen als Unterschlupf.
Das Klima in ihren Herkunftsländern zeigt sich zudem speziell, denn hier sind oft starke Temperatur-Schwankungen zu verzeichnen. Meist herrscht eine sehr trockene Hitze mit Temperaturen von bis zu 50°C. In der Zeit des Südwestmonsuns und im Winter sinken die Temperaturen stark ab und zugleich ist stets eine hohe Luftfeuchtigkeit zu messen.

Das Aussehen der Poecilotheria metallica

Aufgrund ihres Erscheinungsbildes zählt die Poecilotheria metallica bei Terraristik-Freunden zu den begehrtesten Vogelspinnen weltweit. Dabei fällt sie vor allem wegen ihrer blauen Färbung auf, die bei einer bestimmten Lichteinstrahlung sogar metallisch erscheinen kann. Diese erstreckt sich über den gesamten Körper und lässt sie dadurch in einem faszinierenden Licht erstrahlen. Kaum ein anderes Lebewesen hat solch eine Ausstrahlung und Wirkung wie diese Spinne, so dass sie bei Terraristikern allseits beliebt ist.

Selbst Spiderlinge sind aufgrund dieser regen Nachfrage, nur zu einem hohen Anschaffungspreis zu erwerben. Allerdings weist nicht jede Poecilotheria metallica diese starke blaue Färbung auf, denn bei der Intensität spielt neben dem Geschlecht vor allem das Alter eine wichtige Rolle. Bei Männchen zeigen sich im Vergleich zum Weibchen nur minimale Unterschiede in der Farbnuance. Spiderlinge weisen hingegen gar keine Blaufärbung auf, stattdessen zeigen sie eine schwarze oder graue Verfärbung auf. Auch ältere Vogelspinnen dieser Art und Spinnen, bei denen eine Häutung kurz bevorsteht, ist dieser Glanz kaum noch ersichtlich.

Schutzstatus

Kein Schutzstatus

Lebenserwartung und Handling

Bei der Lebenserwartung gibt es erheblich Unterschiede. So kann ein Weibchen ein Alter von 15 Jahren erreichen. Ein Männchen lediglich wenige Wochen und Monate nach der Reifehäutung. Das Handling im Terrarium ist recht problemlos durchführbar, wenn man ihr ausreichend Versteck- und Fluchtmöglichkeiten bietet, die solch eine Spinne dringend braucht. Bei jedem Wesen sind die Verhaltensauffälligkeiten unterschiedlich ausgeprägt, so dass man sich individuell an die Vogelspinne anpassen muss. Allerdings gilt bei allen Poecilotheria metallica Vogelspinnen, dass sie sehr schreckhaft sind und dementsprechend schnell bei Bedrohung oder Gefahr zum Biss ansetzen können.

Verhalten

Diese Vogelspinnen-Art beschreibt man als recht schreckhaft und weniger angriffslustig. Meist flieht sie recht schnell in Versteck. Fühlt sie sich allerdings bedrängt oder bedroht, wird sie ihrem Feind oder Eindringling mit einer Drohstellung signalisieren, dass dieser sich zurückziehen soll. Andernfalls setzt sie sich mit einem Biss zur Wehr, der im Vergleich zu anderen Vogelspinnen sehr schmerzhaft verlaufen kann.

Diese Vogelspinne ist hauptsächlich nachtaktiv, so dass sie sich tagsüber fast ausschließlich in ihren Versteck aufhält. Beim Beutefang geht sie aktiv vor und wartet nicht vor ihrem Versteck bis die Beute ihr über den Weg läuft.

Terrarium / Einrichtung

Da diese Spinnen-Art zu den Baumbewohnern gezählt wird, sollten ihr recht viele Klettermöglichkeiten geboten werden, die aus Ästen, Kork oder Pflanzen bestehen können. Als Untergrund sollte Blumen- oder Walderde verwendet werden, der regelmäßig befeuchtet werden sollte, um die Luftfeuchtigkeit im Terrarium zu erhalten.

Beleuchtung / Klima

Da die Poecilotheria metallica aus ihrer Heimat starke Temperaturunterschiede vom Tag zur Nacht gewohnt ist, sollte man diese auch in der Terrarium-Haltung nachschaffen. Empfehlenswert ist am Tag eine Temperatur von ca. 27-29°C, in der Nacht sollte diese sich hingegen auf ca. 23-25°C einpendeln. Zudem muss auch stets auf die Erhaltung der Luftfeuchtigkeit geachtet werden, die durch regelmäßiges frisches Trinkwasser, Pflanzen oder auch gelegentliches Anfeuchten des Untergrundes gegeben wird. Diese Werte sollten sich dabei auf ca. 75-80% belaufen, um der Spinne ein angenehmes Klima zu schaffen.

Reinigung

Täglich sollte der Spinne frisches Wasser gereicht werden, da Spinnen auf die Aufnahme von Flüssigkeit angewiesen sind.
Bei der Reinigung ist stets darauf zu achten, dass auf Reinigungsmittel verzichtet wird, da andernfalls Vergiftungsgefahr für die Spinne bestehen kann. Daher sollte man ausschließlich warmes Wasser verwenden.
Zudem ist besonders bei einer bevorstehenden Häutung unbedingt auf die tägliche Entnahme von Futterresten zu achten, da ihr Futtertiere während dieser Phase zur Gefahr werden können.

Ernährung / Futter

Diese Spinne reagiert sehr schnell auf lebendes Futter, so dass sie dieses ausschließlich gereicht bekommen sollte. Bevorzugt entscheidet sie sich dabei für Insekten, wie Grillen, Heuschrecken oder Käfer.

Steckbrief Poecilotheria metallica

Name / Bezeichnung Poecilotheria metallica (Blaue-Ornament-Vogelspinne)
Erstbeschreibung Pocock, 1899
Artenschutz Nicht geschützt
Herkunft Indien
Lebensweise Baumbewohner
Terrarium Größe (BxLxH) 30x30x40cm
Körperlänge 5 – 5,5cm
Temperatur Tagsüber: 27-29°C
Nachts: 23-25°C
Luftfeuchtigkeit 75-80%
Bodengrund Humus, Blumenerde, Lehmerde ca. 3 – 5cm hoch
Einrichtung Klettermöglichkeiten. Bepflanzung (Fiscus). Wasserschale flach. senkrecht stehende Rinde (Versteckmöglichkeit)
Nahrung Grillen, Schaben, Heuschrecken und Heimchen.
Vergesellschaftung Nur Einzelhaltung
Wachstum mittel
Verhalten nervös
Verteidigung  –
Lebenserwartung Weibchen bis zu 15 Jahre, Männchen nach der Reifehäutung noch ein paar Wochen / Monate
Unterfamilie Poecilotheriinae
Familie Vogelspinnen (Theraphosidae)
Gattung Poecilotheria

20 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hey, erstmal super Internetseite!!!!
    Aber ich habe dennoch eine frage.
    Wie oft muss man die P. Metallica füttern????? Und wie viel soll man der geben ????

  2. Hey, erstmal super Internetseite!!!!
    Aber ich habe dennoch eine frage.
    Wie oft muss man die P. Metallica füttern????? Und wie viel soll man der geben ????
    Lg

    • Hallo Tobias,

      danke für dein Kommentar. Also wie oft du deine Poecilotheria metallica füttern musst, hängt davon ab wie groß sie ist. Spiderlinge müssen natürlich öfters gefüttert werden, adult Tiere müssen seltener gefüttert werden. Mein Rat, ich würde es einfach mal testen. Wenn es sich um ein adult Tier handelt, gib 1 – 2 x Woche Futter, prüfe ob sie alle Tiere umgehend frisst, wenn das der Fall ist, gib ihr noch ein Tier mehr. So ermittelst du relativ schnell, wie viel deine Vogelspinne braucht.

      Beste Grüße

  3. Deine Seiten hier sind sehr Informativ und gefallen mir. Meine Frage ist ab wann kann ich Jungspinnen in ein Terrarium setzen, ich habe eine Metallica die jetzt eine Größe von zwei cm hat und ich habe 10/10 Aufzuchtbecken die wie die großen Eingerichtet sind.

  4. Mal eine Sache:
    Nimm mal bitte das Bombardieren aus der Verteidigungsstrategie deiner Tabelle raus. Eine Poecilotheria hat keine Brennhaare, die sie abwerfen kann…..
    Ansonsten super interessant.

    • Hallo Andreas,

      du hast recht, bitte entschuldige diesen Fehler.

      Beste Grüße und danke für den Hinweis

  5. hallo habe mir ein spiderling geholt und der sieht braun aus :/ hat ne schwarze stelle am po… ist das ein p.metallica spiderling oder doch was anderes ?

    • Hallo Marvin,

      das kann man so pauschal bei einem Spiderling leider nicht sagen. Vielleicht schickst du mal ein Foto, vielleicht kann man schon „erahnen“ was für eine Art es ist.

      Vielen Dank

  6. Hallo,
    ich bin leicht verwirrt, oben im Text schreibst du: „Diese Vogelspinnen-Art ist eine der wenigen, die auch eine Gruppenhaltung zulässt, so dass problemlos mehrere Exemplare gemeinsam in einem Terrarium gehalten werden können“
    aber unten in der Tabelle steht Einzelhaltung.
    Was ist jetzt richtig?

    Liebe Grüße

  7. Hallöchen ich hätte mal ne Frage zum Geschlechtsreife von 0.1 und 1.0 der P. metallica.
    Mit wieviel Jahren sind 0.1 und 1.0 Geschlechtsreif.

    Lg, Andy 😉

    • Und habt ihr mal eine Email adresse für mich, dass ich euch mal ein Foto schicken kann von meiner zur Identifizierung?😁

  8. Hallo, ich bin gerade über dieses Portrait gestolpert. Poecilotheria (alle Arten) stehen auf der roten Liste für besonders bedrohte Tierarten, somit hat auch P.metallica einen Schutzstatus.
    Warum 16 Arten ? Es sind derzeit 14 beschriebene Arten und ein Aretstatus ist umstritten (p.spec.lowland).

    Greetzzz Poeci1

  9. Also ich habe seit jahren mit spinnen zu tun und das was du schreibst ist einfach nur Mist ne spinne 2 mal die Woche füttern was soll das und allein dein Artikel bringt mir das würgen kein fach wissen und nix und gib ihr noch ein Futter Tier mehr du bist noch nich mal ein Laie und mir tun deine Tiere leid ganz ehrlich dann versuchst du noch klugscheisser Tipps zu geben die fürn arsch sind unddie aussage brenn Haare bei ner p. Mettalica zeigen das du nicht mal ansatzweise Ahnung hast an alle Leute die sich hier von dem Herren Tipps geben lassen besucht richtige vs Foren da bekommt ihr Rat und Tat der den Tieren gut tut und euch auch weiter hilft laut deiner Aussage wird das weibliche bis 15 jahre das ist falsch sie werden bis 25 jahre und die Böcke werden nicht nur paar Wochen sie werden auch bis zu 5 oder 6 jahre alt informieren dich erst mal bevor du hier einen auf Experte mal hst

  10. Moin moin

    Super Seite hier.Erwähnungswert wäre aber noch das alte weibchen von der p.metallica die blaue Färbung verliert und dann ein tiefes schwarz aufweist.

    Gruß Andre

  11. Hallo Marco,

    ich weiß gar nicht ob diese Seite noch weiter gepflegt wird, aber ich finde diese Seite super und bin auf der Suche nach möglichst vielen Infos zu der Poecilotheria metallica darauf gestoßen.
    Ich möchte diese Vogelspinne unbedingt, gerade weil sie keine Bombadierer ist und eben (natürlich) weil sie so hübsch anzusehen ist. Aber gleichzeitig will ich der/den Spinne/n auch alles bieten was sie wirklich brauchen und vllt noch ein bisschen mehr.
    Nun bin ich soweit das ich mich nach den ersten Kaufmöglichkeiten umsehe, da ich nun auch die Möglichkeit (finanziell und platztechnisch) habe eine Vogelspinne halten zu können. Hast du Tipps für mich auf was ich besonders achten muss? Kann man erkennen wie alt ein Tier wirklich ist? Welcher Preis ist angemessen und ab wann muss man aufpassen nicht von einem „wahllosen Vermehrer“ zu kaufen? Gibt es ausser das „gesunde äußerliche Erscheinungsbild“ noch Dinge auf die ich achten muss, woran ich erkennen kann das ich auch ein gesundes Tier kaufe? Was macht oder woran erkenne ich (bis auf die Haltungsbedingungen) einen wirklich guten Verkäufer?

    Und du schreibst,man kann sie in Gruppen halten, aufgrund der Lebenserwartung würde ich natürlich auf eine Mädelsgruppe setzen, ab wann dürfen die dann zusammengesetzt werden und kann man adulte Weibchen überhaupt aneinander gewöhnen, oder muss ich da auf Spiderlinge zurückgreifen?

    Und wo wäre in einer Wohnung der „beste“ Ort für ein Terrarium in Bezug auf ihre Schreckhaftigkeit und Stressanfälligkeit? Das Wohnzimmer wäre dann ja nicht so der Knaller wenn da regelmäßig eine Gruppe für ein Bierchen sitzen würden oder?

    SOOOO viele Fragen ich weiß, aber ich habe das Gefühl das mir (wenn denn noch jemand da ist) gut geholfen werden kann. (und mir fallen bestimmt noch mehr ein was die „Traum-Ausstattung“ des Terrariums betrifft z.b. :D)

    Allerliebste Grüße,
    Mareike

    • „Und du schreibst,man kann sie in Gruppen halten …. ab wann dürfen die dann zusammengesetzt werden und kann man adulte Weibchen überhaupt aneinander gewöhnen…?

      Davon kann (besser muss!) man nur abraten. Wenn überhaupt Gruppenhaltung, dann nur die Geschwister ab Geburt ohne zwischenzeitliche Trennung!!! Das Terra darf – je nach Spinnengröße nicht zu groß (Entfremdung) und nicht zu klein (Platzkonkurrenz) sein – und man muss zur Vorbeugung von Verlusten immer für ausreichend Futter sorgen.
      LG

  12. Hi! Ich wollte nur hinzufügen, das
    Mein p. Metallica Bock hat nach der reifehäutung noch 3 Jahre gelebt.
    Gruß Marco

  13. is ja echt gut was du hier schreibst.. aber ehrlich, 1000m hohe bäume, bist du dir da sicher 😉
    beste grüße
    mars

    • Hallo Mars,

      danke, da ist mir wohl ein kleiner Fehler unterlaufen. Natürlich sind es keine Bäume von 500 – 1000 Meter, sondern 500 – 1000 m ü.N.

      Danke für den Hinweis, habe es sofort angepasst.

      Beste Grüße
      Marco

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.