Cyriocosmus elegans

Die Cyriocosmus elegans zählt aufgrund ihrer geringen Körperlänge zu den kleinsten Vogelspinnen der Welt, was sie recht wendig und flink erscheinen lässt. Ihr Erkennungsmerkmal ist eine Zeichnung auf ihrem Adomen, die einer Herzform gleicht und sie daher besonders leicht von anderen Vogelspinnen unterscheiden lässt. In freier Natur hat man die Beobachtungen gemacht, dass diese Vogelspinnenart auch in Kolonien anzutreffen ist. In der Terrariumhaltung zeigt sie sich recht friedlich, flieht allerdings sehr schnell bei einer eingehenden Gefahr.

1024px-C_elegans

Bildquelle: By Morkelsker (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons


Inhalt von Cyriocosmus elegans

  1. Cyriocosmus elegans
  2. Haltung und Anspruch
  3. Der natürliche Lebensraum Cyriocosmus elegans
  4. Das Aussehen der Cyriocosmus elegans
  5. Schutzstatus
  6. Lebenserwartung und Handling
  7. Verhalten
  8. Terrarium / Einrichtung
  9. Beleuchtung / Klima
  10. Reinigung
  11. Ernährung / Futter
  12. Steckbrief Cyriocosmus elegans

Haltung und Anspruch

Diese Vogelspinnenart gehört zu den kleinsten der Welt und benötigt daher nur eine geringere Grundfläche. Da sie zu den bodenlebenden Spinnen gezählt wird, muss ihr Terrarium auf diese speziellen Ansprüche ausgerichtet werden. Dabei sollten ihr viele Versteckmöglichkeiten geboten werden, da sie sich bei Gefahr bevorzugt in ihr Versteck zurückzieht.

Der natürliche Lebensraum der Cyriocosmus elegans

In freier Natur trifft man diese Vogelspinnenart vorwiegend auf der Insel Tobago an, die zu Venezuela gehört. Hier lebt sie bevorzugt unter Steinen, Laub oder im Unterholz. Manchmal gräbt sie auch Röhren, die bis zu 30 cm unter der Oberfläche liegen können, in denen sie dann ihr Versteck anlegt. Eine Besonderheit der Cyriocosmus elegans ist die Gruppenbildung, die manchmal zu erkennen und die nur bei wenigen Arten zu beobachten ist. Allerdings ist kein intensiver sozialer Kontakt zu ersichtlich.

Das Aussehen der Cyriocosmus elegans

Sie zeichnet sich vor allem durch ihre geringe Körperlänge aus, die weitab vom Durchschnitt der meisten Vogelspinnen liegt. Sie hat dabei lediglich eine Länge von 1-1,5 cm zu verzeichnen, wodurch sie zu den kleinsten Vogelspinnen der Welt gezählt wird. Ihr Vorderkörper und ihre Chelizeren zeigen eine kupferfarbene Färbung auf. Ihr Adomen ist hingegen schwarz mit kupfernen Verfärbungen an den Flanken. In der gleichen Farbe ist in der Mitte des Adomens ein Dreieck zu erkennen, das einer Herzform gleicht.

Schutzstatus

Kein Schutzstatus

Lebenserwartung und Handling

Da sich die Cyriocosmus elegans insgesamt sehr friedlich zeigt und sich nur bei besonders starker Reizung mit ihren Brennhaaren zur Wehr setzt, ist ein Handling im Terrarium problemlos möglich. Zudem flüchtet diese Vogelspinne recht schnell bei Gefahr und bietet dem Halter dadurch die besten Voraussetzungen, um Tätigkeiten im Terrarium vorzunehmen.

Verhalten

In ihrem Verhalten zeigt sich diese Vogelspinne recht ruhig und friedlich und setzt nur bei besonders starker Reizung ihre Abwehrmechanismen ein, das sie zu einem angenehmen Terrariumbewohner werden lässt. Gleichzeitig zeigen sich diese Spinnen auch sehr ängstlich, was sie bei Gefahr blitzschnell flüchten lässt. Da sie dämmerungsaktive Spinnen sind, halten sie sich tagsüber leider gerne ihrem Versteck auf, so dass der Halter sie nur selten zu Gesicht bekommt.

Terrarium / Einrichtung

Durch ihre geringe Körpergröße benötigen sie weniger Platz als größere Arten. Demensprechend muss das Terrarium an die Größe der Cyriocosmus elegans angepasst werden, da sie sich andernfalls zu verloren fühlen kann. Es wird eine Grundfläche von 20 x 20 cm empfohlen, um der Vogelspinne einen ausreichenden Platz zu gewähren. Bei der Einrichtung sollte auf viele Versteckmöglichkeiten gesetzt werden, da diese Art besonders rasch bei Störung ihren Unterschlupf aufsucht. Zudem kann man mit dem passenden Untergrund auf den Grabtrieb der Cyriocosmus elegans eingehen.

Besonders eignet sich dafür Waldboden oder eine Gemisch aus Erde und Sand, der durch seine Konsistenz die besten Bedingungen schafft. Dieser sollte eine Füllhöhe von 8 cm aufweisen und möglichst mit einigen Blättern oder Humusmoos bedeckt werden, um den Spinnen eine optimale Umgebung zu erschaffen, die so naturbelassen wie möglich erscheint. Für die passenden Versteckmöglichkeiten können Steine, Kork oder Pflanzen verwendet werden. Zudem ist unbedingt auf eine Wasserschale zu achten, die stets mit frischem Wasser gefüllt sein muss.

Beleuchtung / Klima

Diese Vogelspinnenart bevorzugt ein warmes Klima im Terrarium. Daher sollten sich die Temperaturen am Tag auf 20-25°C belaufen und in der Nacht auf 18-20°C herabgesetzt werden. Im Sommer ist darauf zu achten, dass das Terrarium recht feucht gehalten wird und im Winter sollte man diese Feuchtigkeit etwas reduzieren. Die Werte sollten allerdings stets zwischen 70-85 % liegen, um das Wohl der Vogelspinne nicht zu gefährden.

Reinigung

Reinigungsarbeiten sind in dem Terrarium problemlos durchführbar, da sie sich bei Gefahr sehr schnell in ihr Versteck zurückzieht. Fühlt sich die Spinne jedoch bedrängt, kann sie ihre Brennhaare zum Einsatz bringen, was allerdings recht selten der Fall ist.

Ernährung / Futter

Die Cyriocosmus elegans ernährt sich überwiegend von Insekten. Es ist darauf zu achten, dass das verabreichte Futter stets kleiner ist, um einer Erstickungsgefahr vorzubeugen. Besonders eignen sich dafür mittelgroße Heimchen, Essigfliegen und kleine Schaben. Sollten Futterresten nicht verzerrt werden, müssen diese umgehend aus dem Terrarium entfernt werden, um die Bildung von Schimmel zu vermeiden.

Steckbrief Cyriocosmus elegans

Name / Bezeichnung Cyriocosmus elegans
Erstbeschreibung Simon, 1889
Artenschutz nein
Herkunft Trinidad und Tobago, Venezuela
Lebensweise Bodenbewohner
Terrarium Größe (BxL) 20x20cm
Körperlänge 1-1,5cm
Temperatur Tagsüber: 20-25°C
Nachts: 18-20°C
Luftfeuchtigkeit 70-85%
Vergesellschaftung Nur Einzelhaltung
Wachstum langsam
Verhalten sehr friedlich
Futter mittelgroße Heimchen, Essigfliegen und kleine Schaben
Verteidigung Bombardieren, Flucht
Familie Vogelspinnen (Theraphosidae)
Unterfamilie Theraphosinae
Gattung Cyriocosmus

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Die kleinsten Vogelspinnen der Welt

  2. Hi erst mal ein Kompliment für die Seite, finde sie sehr gut.
    Eine Frage habe ich allerdings trotzdem. Wie lange ist denn die Lebenserwartung bei dieser Spinne? Das ist hier leider nirgends beschrieben und auch auf anderern Seiten finde ich keine Infos dazu.
    Vielleicht weißt du ja auch ob es bei einer cyriocosmus perezmilesi ca auf das selbe rausläuft?

    • Hallo Lucas,

      die Lebenserwartung bei weiblichen Vogelspinnen liegt bei ~10 Jahren.
      Über die Lebenserwartung bei Männlichen Tieren, kann ich leider auch nichts sagen und habe auch leider nichts finden können.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.