Die kleinsten Vogelspinnen der Welt

Die meisten Vogelspinnen, der insgesamt 900 Arten, zeichnen sich vor allem durch ihre intensive Farbgebung und ihre beachtliche Größe aus und grenzen sich dadurch stark von anderen Spinnenarten ab. Doch es gibt auch Vogelspinnen-Arten, dessen Größe meist weit unter dem Durchschnitt liegt und sie dadurch zu den kleinsten ihrer Art gehören. So bezeichnet man die Cyriocosmus elegans aufgrund ihrer geringen Größe als die kleinste Vogelspinne der Welt und zugleich beeindruckt sie dabei mit einem attraktiven Erscheinungsbild.

1024px-C_elegans

Die wohl kleinste Vogelspinne ist die Cyriocosmus elegans

Die Cyriocosmus elegans ist vorrangig aufgrund ihrer geringen Körperlänge von nur 1,5-2 cm bekannt. Gleichzeitig beeindruckt sie allerdings auch mit ihrer besonderen Farbgebung. So zeigen sich ihre Beine meist in einem schlichten schwarz und ihr Vorderkörper sowie ihre Chelizeren zeigen eine kupferfarbene Färbung auf. Das Adomen dieser Vogelspinne weist hingegen eine schwarze Grundfarbe auf, die mit hellen Verfärbungen an den Flanken gekennzeichnet ist.

In der Mitte des Adomens fasziniert ein Dreieck, das der einer Herzform gleicht und die Cyriocosmus elegans dadurch zu eine der attraktivsten Vogelspinnen der Welt werden lässt. Diese Farbgebung lässt sie auch in der Terrariumhaltung zu einem gefragtesten Bewohner werden. Zudem regt ihr gering benötigter Platz viele Halter zum Kauf an. Auch das friedliche und ruhige Verhalten der Cyriocosmus elegans imponiert vielen, lediglich bei besonderer Reizung kann sie sich mit ihren Brennhaaren zur Wehr setzen. Doch diese Reaktion findet man recht selten bei der Cyriocosmus elegans, so dass diese kleinste Vogelspinne der Welt zu den beliebtesten Vogelspinnen in der Terraristik gehört.

Die Avicularia minatrix fasziniert durch ihr Erscheinungsbild

Diese Vogelspinne stammt ursprünglich aus dem Norden von Venezuela, wo man sie fast ausschließlich in hohen Bäumen der Regenwälder der Region antrifft. Dementsprechend sollte man die Einrichtung des Terrariums an diese speziellen Ansprüche der Avicularia minatrix anpassen, um ihr einen möglichst naturnahen Lebensraum zu schaffen.

Auch diese Vogelspinne gehört zu den Arten, die sich entfernt als kleinste Vogelspinne der Welt bezeichnen darf, denn sie weist lediglich eine Länge von 3-4 cm auf. In ihrem Verhalten zeigt sie sich sehr scheu und flüchtet bei Gefahr rasch mit Hilfe ihres Fluchtsprunges, der sie in Sekundeschnelle aus der Gefahrenzone heraus katapultiert. Diese Besonderheit muss auch bei der Terrariumhaltung beachtet werden, so dass immer auf einen geschlossenen Deckel zu achten ist.

Ihr Erscheinungsbild ähnelt von weitem sehr an das einer Jungspinne. Ihre mit langen Haaren besetzten Beine weisen dabei eine braun-rosa Färbung auf. Der Carapax dieser Vogelspinne zeigt eine schwarze Grundfarbe auf, die mit kupferfarbenen Streifen verziert ist und dadurch ein besonderes Muster aufzeigt.

Die Holothele Incei beeindruckt

Auch diese Vogelspinne zeichnet sich durch ihre geringe Körperlänge von 3-4 cm aus und zählt damit zu den kleinsten ihrer Art. Dabei fasziniert sie vor allem durch ihr attraktives Erscheinungsbild, das sich durch ein Querstreifenmuster aus einer bronzenen und grauen Verfärbung auf dem Carapax auszeichnet.

Der Vorderkörper zeigt sich in einem ähnlichen spektakulären Muster, wo die Streifen eine goldene Färbung aufzeigen. Ursprünglich stammt die Holothele Incei aus Venezuela, wo sie als Bodenbewohner lebt, allerdings auch manchmal dazu neigt Röhren zu graben und sich ähnlich wie in der Terrariumhaltung sehr schnell und flink gibt.

Zudem zeigt sie sich bei Gefahr recht aggressiv, was beim Kauf unbedingt beachtet werden muss. Daher sollten sich ausschließlich erfahrene Halter für diese Vogelspinne entscheiden. Sie kann zudem meist problemlos in einer Gruppenhaltung gehalten werden, was sich bei den meisten Arten als sehr schwierig gestaltet.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.